Anwalt Deutschland Fachanwalt deutsch German Lawyer Germany English language Attorney-at-law English Lawyer germany french advocat francais allemagne French Attorney in Germany spanish language abogado alemania Spanish Attorney/ Lawyer in Germany Italian language avvocatto germania Italian Lawyer/ Attorney Germany Portuguese language advogado Alemanha Portuguese Polish speaking Lawyer/ Attorney in Germany adwokat Niemcy Polish Japanese speaking Lawyer/ Attorney in Germany Bengoshi Doitsu Japanese Attorney/ Lawyer Vietnamese language luat su Vietnamese Korean speaking lawyer/ attorney in Germany, Europe Korean Chinese language Lawyer/ Attorney in Germany/ Europe Chinese Lawyer/ Attorney russian speaking advokat Germaniya Russian

 

Kanzlei Anwälte Standorte Rechtsgebiete Recht von A bis Z Recht International Kanzleibroschüre Muster FAQ Rechtsabteilung Terminsvertretung Mandanten Stellenangebote Kontakt Impressum Datenschutz Presse Links

horak.   
RECHTSANWÄLTE

Markenrecht  Patentrecht  Urheberrecht  Medienrecht  Kartellrecht  Vergaberecht  Wettbewerbsrecht  Lebensmittelrecht  Technikrecht
 
 
Apothekenrecht  Abmahnung  Arbeitnehmererfinderrecht  Arbeitsrecht  Arzneimittelrecht  Bankrecht  Baurecht  Beihilferecht  Bildrecht  Datenschutzrecht  Datenschutzerklärung  Designrecht  Domain-Name-Dispute  Domainrecht  Energierecht  Erbrecht  Europarecht  Familienrecht  FAQ  Filmrecht  Fotorecht  Glücksspielrecht  Gesellschaftsrecht  Gewerblicher Rechtsschutz  Grenzbeschlagnahme  Handelsrecht  Handelsvertreterrecht  Immobilienrecht  Ingenieurrecht  Insolvenzrecht  Internationales Recht  Internetrecht  IP Due Diligence  IT-Recht  Kartellrecht  Kosmetikrecht  Lebensmittelrecht  Maklerrecht  Markenrecht  Medienrecht  Musikrecht  Muster  M&A  Onlinerecht  Öffentliches Wirtschaftsrecht  Patentanwalt  Patentrecht  Presserecht  Produktpiraterie  Prozessführung  Sortenschutzrecht  Sportrecht  Steuerrecht  Technikrecht  Telekommunikation  Tierrecht  Transportrecht  Urheberrecht  Veranstaltungsrecht  Vergaberecht  Verlagsrecht  Versandhandelsrecht  Versicherungsrecht  Vertragsrecht  Vertriebsrecht  Verwaltungsrecht  Wirtschaftsrecht  Wirtschaftsstrafrecht  Zwangsvollstreckung  Recht von A bis Z  internationales Recht

Anwalt Hannover Fachanwalt gewerblicher Rechtsschutz  Urheberrecht Fachanwalt Medienrecht Markenrecht Patentrecht Technikrecht IT Recht Vergaberecht Energierecht Presserecht Zivilrecht Kartellrecht Vergabeverfahren Arbeitnehmererfinderrecht Sportrecht Baurecht Gesellschaftsrecht Fotorecht Abmahnung Unterlassungserklärung Terminsvertretung Designschutz Designrecht Recht am eigenen Bild Markenschutz Patentschutz TK-Recht IT IT-Recht Internetrecht Onlinerecht Sortenschutz IT Internetrecht Produktpiraterie Plagiat Markenpiraterie Grenzbeschlagnahme Rechtsanwalt Hannover Anwaltskanzlei

Start  IP-Recht  Markenschutz  Patentschutz  Designschutz  IT-Recht  Handelsrecht  Gesellschaftsrecht  Impressum  Datenschutz  AGB  Online-Anfrage

 

Rechtsanwalt Anwaltskanzlei Fachanwalt Patentanwalt FAQ Wirtschaftsrecht internationales Rechtjetzt Termin online buchen

Start.. Recht International.. Vereinigte Arabische Emirate..
Start
Kanzlei
Anwälte
Dipl.-Ing. Michael Horak LL.M.
Julia Ziegeler
Anna Umberg LL.M. M.A.
Dipl.-Phys. Andree Eckhard
Katharina Gitmann-Kopilevich
Karoline Behrend
Dr. Johanna K. Müller-Kühne
Andreas Friedlein
Jelka Boysen
Recht von A bis Z
Recht International
Rechtsgebiete
Abfallrecht
AGB-Recht
Agrarrecht
Apothekenrecht
Arbeitnehmererfinderrecht
Arbeitsrecht
Architektenrecht
Arzneimittelrecht
Arzthaftungsrecht
Aussenwirtschaftsrecht
Bankrecht
Baurecht
Beamtenrecht
Beihilferecht
Bildrecht
Bodenschutzrecht
Bürgschaftsrecht
Bussgeldrecht
Datenschutzrecht
Designrecht
Domainrecht
Domain-Name-Dispute
Energierecht
Erbrecht
Europarecht
Familienrecht
Filmrecht
Fotorecht
Gaststättenrecht
Gesellschaftsrecht
Gewerbemietrecht
Gewerblicher Rechtsschutz
Gewerberecht
Glücksspielrecht
Handelsrecht
Handelsvertreterrecht
Hochschulrecht
Immobilienrecht
Ingenieurrecht
Insolvenzrecht
Internationales Recht
Internetrecht
IT-Recht
Kapitalmarktrecht
Kartellrecht
Kaufrecht
Kosmetikrecht
Kryptorecht
Lebensmittelrecht
Maklerrecht
Markenrecht
Medienrecht
Medizinprodukterecht
Medizinrecht
MLM-Recht
Musikrecht
M&A
Onlinerecht
Öffentliches Wirtschaftsrecht
Patentrecht
Presserecht
Prüfungsrecht
Schadensrecht
Schulrecht
Sortenschutzrecht
Sportrecht
Steuerrecht
Technikrecht
Telekommunikation
Tierrecht
Transportrecht
Umweltrecht
Urheberrecht
Veranstaltungsrecht
Vereinsrecht
Verkehrsrecht
Verlagsrecht
Vergaberecht
Versandhandelsrecht
Versicherungsrecht
Vertragsrecht
Vertriebsrecht
Verwaltungsrecht
Weinrecht
Wettbewerbsrecht
Wirtschaftsrecht
Wirtschaftsstrafrecht
Zivilrecht
Zollrecht
Zwangsvollstreckung
Rechtsthemen
Abmahnung
Compliance
Designverletzung
Digitalisierung/ Industrie 4.0
Existenzgründung
Gewährleistung/Produkthaftung
Grenzbeschlagnahme
Leasing
Markenverletzung
Mediation
Mindestlohn
Patentanwalt
Patentverletzung
Pro Bono Rechtsberatung
Produktpiraterie
Prozessführung
Sanierung
Schadensersatz
Urheberrechtsverletzung
Verkaufsplattformen
Youtube
Muster
Arbeitsvertrag
Arbeitsrechliche Abmahnung
Aufhebungsvertrag
Autokaufvertrag
Datenschutzerklärung
Domainkaufvertrag
Forschungsvertrag
Franchisevertrag
Freier Mitarbeiter Vertrag
GbR-Vertrag
Geheimhaltungsvereinbarung
GmbH-Satzung
Gemeinschaftspraxisvertrag
geringfügige Beschäftigung
Geschäftsführer-Anstellungsvertrag
Gewerbemietvertrag
Handelsvertretervertrag
IP Due Diligence
Kaufvertrag
Kooperationsvertrag
Lizenzvertrag
Markenlizenzvertrag
Rechtsabteilung
Softwarevertrag
Softwarepflegevertrag
Unternehmenskaufvertrag
Werkvertrag
Terminsvertretung
Entscheidungen
Mitarbeiter
Profil
Ausstattung
Anwaltsblogs
Stellenangebote
Rechtsanwälte
Patentanwälte
Patentingenieure
Wirtschaftsjuristen
Patentanwaltsfachangestellte
Rechtsreferendare
Rechtsfachwirte
Rechtsanwaltsfachangestellte
Rechtsanwalts- und Notarfachang.
Azubi Rechtsanwaltsfachang.
Azubi Patentanwaltsfachang.
Seminare
Honorar
Vollmacht
Aktuelles & Download
Kanzleimagazin
Kanzleibroschüre
Kontakt
Anfahrt
Standorte
Berlin
Bielefeld
Bremen
Düsseldorf
Frankfurt
Hamburg
Hannover
München
Stuttgart
Wien
Online-Anfrage
Datenschutz
Domain
Urteilsdaten
Gericht
Schutzrechtsklassifikationen
Recherchemöglichkeiten
Patent- und Markenämter
Vereinigungen
Impressum
Links
AGB

 

horak.
Rechtsanwälte Hannover
Fachanwälte
Patentanwälte

Georgstr. 48
30159 Hannover | Hauptsitz
Deutschland

Fon 0511.35 73 56-0
Fax 0511.35 73 56-29
info@bwlh.de
hannover@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Berlin
Fachanwälte
Patentanwälte

Wittestraße 30 K
13509 Berlin
Deutschland

Fon 030.403 66 69-00
Fax 030.403 66 69-09
berlin@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Bielefeld
Fachanwälte
Patentanwälte

Herforder Str. 69
33602 Bielefeld
Deutschland

Fon 0521.43 06 06-60
Fax 0521.43 06 06-69
bielefeld@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Bremen
Fachanwälte
Patentanwälte

Parkallee 117
28209 Bremen
Deutschland

Fon 0421.33 11 12-90
Fax 0421.33 11 12-99
bremen@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Düsseldorf
Fachanwälte
Patentanwälte

Grafenberger Allee 293
40237 Düsseldorf
Deutschland

Fon 0211.97 26 95-00
Fax 0211.97 26 95-09
duesseldorf@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Frankfurt/ Main
Fachanwälte
Patentanwälte

Mainzer Landstraße 50
60325 Frankfurt
Deutschland

Fon 069.380 79 74-20
Fax 069.380 79 74-29
frankfurt@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Hamburg
Fachanwälte
Patentanwälte

Colonnaden 5
20354 Hamburg
Deutschland

Fon 040.882 15 83-10
Fax 040.882 15 83-19
hamburg@bwlh.de

 

horak. 
Rechtsanwälte München
Fachanwälte
Patentanwälte

Landshuter Allee 8-10
80637 München
Deutschland

Fon 089.250 07 90-50
Fax 089.250 07 90-59
munich@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Stuttgart
Fachanwälte
Patentanwälte

Stockholmer Platz 1
70173 Stuttgart
Deutschland

Fon 0711.99 58 55-90
Fax 0711.99 58 55-99
stuttgart@bwlh.de

 

horak. 
Patentanwälte Wien
 

Trauttmansdorffgasse 8
1130 Wien
Österreich

Fon +43.1.876 15 17
Fax +49.511.35 73 56-29
wien@bwlh.de

Recht der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) - horak Rechtsanwälte

Das Recht der Vereinigten Arabischen Emirate basiert auf kodifiziertem Recht und enthält einige  Elemente des Common Law Systems. Daneben kennt das VAE-Recht die Scharia-Gesetze islamischen Ursprungs.

Im Wirtschaftsrecht der VAE findet sich vor allem kodifiziertes Recht.

Rechtssystem der Vereinigten Arabischen Emirate

Die VAE verabschieden ein duales Rechtssystem aus Zivil- und Scharia-Gesetzen. Zudem wurde das System um das Common Law erweitert, wie es vor den Gerichten des Dubai International Financial Centre (DIFC) praktiziert wird.

Die Grundsätze der Gesetze der VAE basieren im Wesentlichen auf der islamischen Scharia (dem Rechtssystem). Die meisten kodifizierten Gesetze in den VAE sind jedoch eine Mischung aus islamischen Gesetzen und anderen Zivilgesetzen wie dem ägyptischen und dem französischen Zivilrecht.

Das Zivilrechtssystem der VAE umfasst alle relevanten Gesetze, die weitgehend kodifiziert und an die sich ändernden Anforderungen der Geschäftsanforderungen auf lokaler und internationaler Ebene angepasst sind. Parallel zur zivilrechtlich dominierenden Gerichtsbarkeit verabschieden die VAE das Scharia-Rechtssystem, das neben den Zivil- und Strafgerichten, insbesondere bei Gerichten mit persönlichem Status, arbeitet.

Grundlage der Scharia-Gesetze in den VAE

Die islamische Scharia ist eine der Quellen der Gesetze der VAE. Die Verfassung der VAE sieht vor, dass der Islam die offizielle Religion der Föderation ist und die islamische Scharia eine Hauptquelle ihrer Gesetzgebung ist.

Die Scharia stammt aus verschiedenen Quellen. Einige von ihnen sind:

  • Der Heilige Koran (Qu'ran), der die Hauptquelle darstellt, ist das Wort Allahs
  • Die 'Sunnah', die verbalen Lehren des Propheten Mohammed
  • Das 'Ijma', ein Konsens unter Religionswissenschaftlern über Lösungen für Angelegenheiten, die nicht im Koran oder in der Sunnah behandelt werden
  • Analoge „Qiyas“, die mangels einer Grundlage für eine klare Entscheidung angewendet werden und die in Verbindung mit den drei anderen Rechtsquellen gezogen werden.

Das Bundesgesetz Nr. 5 von 1985 über zivile Transaktionen sieht vor, dass der Richter mangels einer zivilrechtlichen Bestimmung ein Urteil gemäß der islamischen Scharia fällen muss.

Die Rolle der Scharia-Gesetze vor den Gerichten der VAE

Die Scharia-Gerichte der VAE sind ausschließlich für die Anhörung von Familienstreitigkeiten zuständig, einschließlich Scheidungs-, Erbschafts-, Sorgerechts-, Kindesmissbrauchs- und Vormundschaftsangelegenheiten für Minderjährige.

Islamische Ehen werden auch gemäß den Bestimmungen der Scharia in Scharia-Gerichten oder durch die von den Gerichten autorisierten Ehebeamten (Mazoons) in jedem Emirat durchgeführt.

Das Justizministerium hat den eMarriage-Dienst eingeführt, der Paaren, die heiraten möchten, hilft, einen Termin bei einem Eheoffizier zu vereinbaren.

Sowohl die Justizabteilung in Abu Dhabi als auch die Gerichte in Dubai erleichtern Online-Heiratsanträge und die Dienste von Ehebeamten.

Normalerweise sind die Richter der Scharia-Gerichte in islamischer Rechtsprechung und Recht geschult. Darüber hinaus können sich die Gerichte der VAE bei der Konstruktion und Auslegung der Gesetze der VAE auf Grundsätze der islamischen Rechtsprechung stützen.

Einfluss der Scharia-Gesetze auf die Geschäfte und das Wirtschaftsrecht der VAE

In den VAE spiegeln die islamischen Gesetze den Unternehmenssektor wider. Beispielsweise haben die VAE gesetzliche Bestimmungen erlassen, die eine ungerechtfertigte Bereicherung und Transaktionen mit übermäßigem Risiko oder Spekulationen verbieten.

Drei Scharia-Prinzipien bilden den Maßstab der islamischen Wirtschaft. Sie sind:

  • Zinsverbot (Riba)
  • Gewinn- und Verlustbeteiligung
  • Unsicherheit und Spekulation (Gharar).

Diese drei Prinzipien haben die Möglichkeit geschaffen, dass die islamischen Finanzen in den VAE wachsen

Weitere Überlegungen zu den Grundsätzen der Scharia zu den Geschäftsgesetzen der VAE sind:

  • die Anforderungen an die Vertragsfähigkeit
  • die Bedingungen für die Klarheit der Vertragsbedingungen
  • das Fehlen von Einschränkungen
  • die besonderen Bedingungen für Kauf- und Verkaufstransaktionen.

Darüber hinaus bieten die islamischen Finanzinstitute in den VAE viele Scharia-konforme Produkte an. Diese Produkte werden durch die normalen Zusatzdienste wie die Bereitstellung von Scheckbüchern, Internetbanking und Scharia-konformen Kreditkarten unterstützt.

Das Gerichtssystem der Vereinigten Arabischen Emirate

Um das volle Maß an Gerechtigkeit zu erreichen, wenden die VAE drei Gerichtsebenen für Rechtsstreitigkeiten an. Dieses System ermöglicht es der betroffenen Partei, den Fall anzufechten und mehr Beweise im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen vorzulegen.

Die Gerichtsinstanzen in den VAE sind:

  • Gericht erster Instanz (Bundes- und Ortsgericht)
  • Berufungsgericht (Bundes- und Kommunalgericht)
  • Bundesgerichtshof (auf Bundesebene) und Kassationsgericht auf lokaler Ebene der Emirate mit unabhängigen Justizabteilungen.

Wenn die Entscheidung des Gerichts erster Instanz nicht zufriedenstellend ist, kann sie vor dem Berufungsgericht und dann vor dem Kassationsgericht angefochten werden.

Gericht erster Instanz nach VAE-Recht

Das Gericht erster Instanz ist der erste Grad von Rechtsstreitigkeiten und für die Anhörung aller Zivil-, Handels-, Verwaltungs-, Arbeits- und Personenrechtsklagen zuständig. Seine Zuständigkeit umfasst die Prüfung der Anspruchserklärung, die Beglaubigung von Dokumenten, alle dringenden Angelegenheiten im Zusammenhang mit Streitigkeiten zwischen den Menschen und die Wahrung ihrer Rechte. Es ist auch für die Durchsetzung von Vollstreckungsurkunden sowie für die Vollstreckung durch Deputation oder Referenz zuständig.

Berufungsgericht nach VAE-Recht

Das Berufungsgericht ist die zweite Instanz von Rechtsstreitigkeiten, der den vom Gericht erster Instanz betroffenen Rechtsstreitigen berechtigt, seinen Fall vor einem höheren Gericht gemäß den Bestimmungen der in den VAE geltenden Zivil- und Strafprozessgesetze anzufechten.

Die Frist für die Anfechtung einer Entscheidung beginnt ab dem Tag nach ihrer Erteilung, sofern das Gesetz nichts anderes vorsieht. Die Berufungsfrist beträgt 30 Tage, sofern gesetzlich nichts anderes bestimmt ist, und 10 Tage in dringenden Fällen. Die Nichtbeachtung der Berufungsfristen in den Urteilen führt zum Erlöschen des Rechts auf Berufung.

Kassationsgericht nach VAE-Recht

Das Kassationsgericht ist die höhere Justizbehörde, die befugt ist, vom Berufungsgericht angefochtene Fälle zu prüfen. Es überwacht die Auslegung von Gesetzen und deren ordnungsgemäße Durchsetzung.

Bei diesem Gericht können Rechtsstreitige nur in Rechtsfragen wie Rechtsverletzungen oder bei fehlerhafter Anwendung oder Auslegung Berufung einlegen. Die Beschwerde muss innerhalb von 60 Tagen nach dem Urteil des Berufungsgerichts eingereicht werden, wenn der in der Klage geltend gemachte Wert 200.000 AED übersteigt oder nicht bewertet werden kann.

Alle Entscheidungen des Kassationsgerichts sind endgültig und bindend und können nicht angefochten werden.

Persönliches Statusgericht (Scharia) in den VAE

Das Gericht für den persönlichen Status behandelt alle Familienfälle im Zusammenhang mit Fragen wie Ehe, Scheidung, Unterhalt, Vormundschaft, Sorgerecht und Besuch, Nachweis der Reife, Nachweis der Abstammung und Erbschaft.

Das Bundesgesetz Nr. 28 von 2005 gilt für Fälle mit persönlichem Status. Artikel 1 des Gesetzes sieht vor, dass das Gesetz für alle Staatsangehörigen der VAE gilt, mit Ausnahme von Nicht-Muslimen. In diesem Fall unterliegen sie besonderen Regeln für ihr spezifisches Glaubensbekenntnis oder ihre Sekte.

Die Abteilung für Familienberatung bearbeitet in der Regel Fälle mit persönlichem Status kostenlos, bevor sie vor das Gericht erster Instanz gestellt werden.

Wenn beide Parteien keine einvernehmliche Einigung erzielen, wird die Streitigkeit gegebenenfalls nach Zahlung der Gerichtsgebühr an das Gericht erster Instanz verwiesen.

Zivilgerichte in den VAE

Zivilgerichte behandeln die Fälle im Zusammenhang mit den finanziellen Rechten von Einzelpersonen und juristischen Personen wie Regierungsabteilungen, Unternehmen und Institutionen. Die Fälle können sich auf Streitigkeiten über Gültigkeit, Umsetzung, Kündigung oder Kündigung von Verträgen, geistigem Eigentum, Grundstücken und Hypotheken beziehen.

Der Hauptabteilung des Gerichts erster Instanz ist für die Anhörung von Fällen mit einem behaupteten Wert von mehr als 100.000 AED zuständig, während Fälle unter diesem Wert vor den Nebenabteilung gebracht werden.

Handelsgerichte in den VAE

Handelsgerichte behandeln Handelsverträge und -zusagen, Bankprozesse, Geschäftspapiere, Insolvenz und deren Versöhnungsfragen.

Das Bundesgesetz Nr. 18 von 1993 über Handelsgeschäfte regelt Arten von Fällen im Zusammenhang mit den oben genannten Fragen.

Aussergerichtliche Forderungsdurchsetzung in den VAE

Eine aussergerichtliche Forderungsdurchsetzung in den VAE gestaltet sich nicht einfach. Da es weder ein besonderes Meldewesen gibt, kein Mahnverfahren existiert und dementsprechend eine aussergerichtliche Tätigkeit in der Regel durch einen Anwalt vor Ort durchgeführt werden könnte, bleiben die Erfolgschancen verhältnismässig unsicher.

Eine Gebührenordnung für Anwälte gibt es im VAE-Recht im übrigen nicht. Honorare werden frei ausgehandelt und sind für ausländische Unternehmen eher hoch.

Anerkennung deutscher Gerichtsentscheidungen in den VAE

Ausländische Gerichtsentscheidungen gegen Unternehmen oder Personen in den VAE können grundsätzlich schon deshalb nicht anerkannt werden, weil für das Verfahren ein Gericht in den VAE zuständig gewesen wäre. Daher werden ausländische Gerichtsentscheidungen als vor einem unzuständigen Gericht ergangen als nicht anzuerkennend behandelt.

Gerichtsstandsvereinbarung mit Auslandsbezug unwirksam nach VAE-Recht

Eine Gerichtsstandsvereinbarung zwischen einem Unternehmen mit Sitz in den VAE ist nach der derzeitigen Rechtslage dann unwirksam, wenn ein ausländisches Gericht vereinbart wird.

Gerichtsstandsvereinbarungen sind daher für Unternehmen mit Sitz in den VAE in der Regel kein Problem, weil diese sowieso nicht durchsetzbar wären.

Schiedsgerichtsbarkeit der VAE

Schiedsgerichtsvereinbarungen sind anders als Gerichtsstandsvereinbarungen zwar als solche nicht unwirksam. Allerdings werden ausländische Schiedsurteile wie ausländische Urteile als vor einem unzuständigen Gericht ergangen, behandelt. Dementsprechend erscheint eine Vollstreckung ungewiss.

Internationale Mitgliedschaften der Vereinigten Arabischen Emirate

Seit einiger Zeit bemühen sich die VAE um zumindest bilaterale Vereinbarungen mit anderen Staaten, wie z.B. Pakistan und Indien über einen fairen Handel. Es bleibt abzuwarten, wie sich dieser Bereich in der Zukunft entwickelt.

Kooperierende Anwaltskanzleien in den VAE

In den VAE existiert eine komplizierte Kanzleienstruktur, die ein zuverlässiges Arbeiten nicht durchgängig vereinfacht. Wir arbeiten vor allem mit spezialisierten Kanzleien/ Dienstleistern zusammen und nennen nachfolgend lediglich eine kleine Auswahl :

Weitere Informationen zum Recht der Vereinigten Arabischen Emirate

IP-Recht (VAE)

 

Anwalt Deutschland Fachanwalt deutsch Patentverletzung Markenverletzung Designverletzung Patentverletzungsklage Markenverletzungsverfahren Designverletzungsprozess Abmahnung Patent Verletzung eines Patentes, Gebrauchsmusterverletzung Sortenschutzverletzung Wettbewerbsverletzung öffentliches Wirtschaftsrecht öffentliches Baurecht öffentliches Planungsrecht Städtebaurecht Kommunalrecht Umweltrecht Abfallrecht Energierecht TK-Recht Vergaberecht ÖPP Privatisierung Teilprivatisierung Umwandlung in öffentliche Einrichtung Beihilferecht Gewerberecht Gesundheitsrecht Wirtschaftsverwaltungsrecht externe Rechtsanteilung flexible Patentabteilung IP Due Diligence German  Lawyer Germany English language Attorney-at-law IP Lawyer IP Due Diligence Attorney on demand Patent Attorney on demand  English

© Rechtsanwalt Dipl.-Ing. Michael Horak 2002-2020 anwalt hannover Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Marke Patent Markenrecht Patentrecht Patentiert Gebrauchsmuster Geschmacksmuster anmelden recherchieren  name registrieren Ankam Rechtsrat Berlin Hamburg Rechtsberatung in München Köln Frankfurt Rechtsberatung Stuttgart Dortmund Düsseldorf Essen Bremen Hannover Leipzig Dresden Nürnberg Duisburg Bochum Bielefeld Wuppertal Bonn Mannheim Karlsruhe Wiesbaden Münster Augsburg  Rechtsanwalt Mietrecht Gewerbemietrecht Pachtrecht Bürgschaftsrecht Gewerberecht Gaststättenrecht drucken  Apothekenrecht Arbeitnehmererfinderrecht Arbeitsrecht Baurecht anwalt Arzneimittelrecht Bildrecht Fotorecht Fachkanzlei Datenschutz datenrecht Rechtsberatung in Gelsenkirchen Aachen Mönchengladbach Braunschweig Chemnitz Krefeld Halle Magdeburg Freiburg Oberhausen Lübeck Erfurt Rostock Mainz Kassel Hagen Hamm Saarbrücken Herne Ludwigshafen Osnabrück Solingen Leverkusen Oldenburg Potsdam Neuss Heidelberg Paderborn Darmstadt Regensburg Würzburg Ingolstadt Heilbronn Ulm Göttingen Wolfsburg Recklinghausen Anwalt Hildesheim Celle Braunschweig Architektenrecht Bankrecht Beamtenrecht Bussgeldrecht Verkehrsrecht Transportrecht Markenanmeldung Markenanwalt Abmahnung Schadensersatz Schadensrecht Versicherungsrecht Krankenversicherungsrecht Versicherungsvertrag Agrarrecht Landwirtschaftsrecht speichern Datenrecht Datenschutzrecht Designrecht Designschutz Geschmacksmusterrecht Domainrecht Domain-Dispute Fachanwälte recht rechtberatung vertretung vor gericht terminsvertretung klage kläger beklagter onlinerecht internetrecht tierrecht pferderecht  verlagsrecht anwaltskanzlei vertragsrecht agb prüfen mustervertrag erstellen Rechtsvertretung in Pforzheim Offenbach Bottrop Bremerhafen Fürth Remscheid Reutlingen Moers Koblenz Erlangen Trier Salzgitter Siegen Jena Hildesheim Cottbus Gera Wilhelmshaven Delmenhorst Lüneburg Hameln Wolfenbüttel Nordhorn Cuxhaven Emden Lingen Peine Melle Stade Goslar Neustadt Arbeitsrecht Anwalt Hannover Zivilrecht Zwangsvollstreckungsrecht Prozessführung Sanierung Insolvenz Insolvenzanwalt Immobilienrecht Immobilienanwalt Domainrecht Domainanwalt Domainregistrierung Domainrecht Patentrecht Designrecht Gebrauchsmusterrecht Patent Erfinder Patentanwalt Hannover Patentanwaltskanzlei FAQ Mustervertrag kostenlose Vertragsmuster Muster-Datenschutzerklärung, IP Due Diligence, M&A, Industrie 4.0, Digitalisierung, Digitalisierungsrecht zurück  anwalt markenrecht markenanmeldung patentrecht vergaberecht lebensmittelrechtlich arzneimittelrechtlich domainrecht  Energierecht Erbrecht Europarecht Filmrecht Fachanwalt IP IT Handelsrecht Handelsvertreterrecht Gesellschaftsrecht Sportrecht sportgericht anwalt kartellrecht uwg gwb wettbewerbsrecht ingenieurrecht Vertragsrecht Verlagsrecht Veranstaltungsrecht Tierrecht TK Technikrecht Presserecht Internetrecht Onlinerecht M&A Musikrecht Insolvenzrecht Europarecht Designrecht Datenschutzrecht Datenrecht Rechtsanwalt Vergaberecht Nachprüfungsverfahren Rüge EU-Vergaberecht Online-Anfrage Rechtsanwalt Anwaltskanzlei Fachanwalt Patentanwalt FAQ Wirtschaftsrecht internationales Recht Vergaberecht IP Recht Markenrecht PatentrechtTermin buchen

 

 

horak. Rechtsanwälte/ Fachanwälte/ Patentanwälte · Georgstr. 48 · 30159 Hannover · Deutschland · Fon 0511.357 356-0 · Fax 0511.357 356-29 · info@bwlh.de