Anwalt Deutschland Fachanwalt deutsch German Lawyer Germany English language Attorney-at-law English Lawyer germany french advocat francais allemagne French Attorney in Germany spanish language abogado alemania Spanish Attorney/ Lawyer in Germany Italian language avvocatto germania Italian Lawyer/ Attorney Germany Portuguese language advogado Alemanha Portuguese Polish speaking Lawyer/ Attorney in Germany adwokat Niemcy Polish Japanese speaking Lawyer/ Attorney in Germany Bengoshi Doitsu Japanese Attorney/ Lawyer Vietnamese language luat su Vietnamese Korean speaking lawyer/ attorney in Germany, Europe Korean Chinese language Lawyer/ Attorney in Germany/ Europe Chinese Lawyer/ Attorney russian speaking advokat Germaniya Russian

 

Kanzlei Anwälte Standorte Rechtsgebiete Recht von A bis Z Recht International Kanzleibroschüre Muster FAQ Rechtsabteilung Terminsvertretung Mandanten Stellenangebote Kontakt Impressum Datenschutz Presse Links

horak.   
RECHTSANWÄLTE

Markenrecht  Patentrecht  Urheberrecht  Medienrecht  Kartellrecht  Vergaberecht  Wettbewerbsrecht  Lebensmittelrecht  Technikrecht
 
 
Apothekenrecht  Abmahnung  Arbeitnehmererfinderrecht  Arbeitsrecht  Arzneimittelrecht  Bankrecht  Baurecht  Beihilferecht  Bildrecht  Datenschutzrecht  Datenschutzerklärung  Designrecht  Domain-Name-Dispute  Domainrecht  Energierecht  Erbrecht  Europarecht  Familienrecht  FAQ  Filmrecht  Fotorecht  Glücksspielrecht  Gesellschaftsrecht  Gewerblicher Rechtsschutz  Grenzbeschlagnahme  Handelsrecht  Handelsvertreterrecht  Immobilienrecht  Ingenieurrecht  Insolvenzrecht  Internationales Recht  Internetrecht  IP Due Diligence  IT-Recht  Kartellrecht  Kosmetikrecht  Lebensmittelrecht  Maklerrecht  Markenrecht  Medienrecht  Musikrecht  Muster  M&A  Onlinerecht  Öffentliches Wirtschaftsrecht  Patentanwalt  Patentrecht  Presserecht  Produktpiraterie  Prozessführung  Sortenschutzrecht  Sportrecht  Steuerrecht  Technikrecht  Telekommunikation  Tierrecht  Transportrecht  Urheberrecht  Veranstaltungsrecht  Vergaberecht  Verlagsrecht  Versandhandelsrecht  Versicherungsrecht  Vertragsrecht  Vertriebsrecht  Verwaltungsrecht  Wirtschaftsrecht  Wirtschaftsstrafrecht  Zwangsvollstreckung  Recht von A bis Z  internationales Recht

Anwalt Hannover Fachanwalt gewerblicher Rechtsschutz  Urheberrecht Fachanwalt Medienrecht Markenrecht Patentrecht Technikrecht IT Recht Vergaberecht Energierecht Presserecht Zivilrecht Kartellrecht Vergabeverfahren Arbeitnehmererfinderrecht Sportrecht Baurecht Gesellschaftsrecht Fotorecht Abmahnung Unterlassungserklärung Terminsvertretung Designschutz Designrecht Recht am eigenen Bild Markenschutz Patentschutz TK-Recht IT IT-Recht Internetrecht Onlinerecht Sortenschutz IT Internetrecht Produktpiraterie Plagiat Markenpiraterie Grenzbeschlagnahme Rechtsanwalt Hannover Anwaltskanzlei

Start  IP-Recht  Markenschutz  Patentschutz  Designschutz  IT-Recht  Handelsrecht  Gesellschaftsrecht  Impressum  Datenschutz  AGB  Online-Anfrage

 

Rechtsanwalt Anwaltskanzlei Fachanwalt Patentanwalt FAQ Wirtschaftsrecht internationales Rechtjetzt Termin online buchen

Start.. Recht International.. Ungarn.. Patentrecht (HU)..
Start
Kanzlei
Anwälte
Dipl.-Ing. Michael Horak LL.M.
Julia Ziegeler
Anna Umberg LL.M. M.A.
Dipl.-Phys. Andree Eckhard
Katharina Gitmann-Kopilevich
Karoline Behrend
Dr. Johanna K. Müller-Kühne
Andreas Friedlein
Jelka Boysen
Recht von A bis Z
Recht International
Rechtsgebiete
Abfallrecht
AGB-Recht
Agrarrecht
Apothekenrecht
Arbeitnehmererfinderrecht
Arbeitsrecht
Architektenrecht
Arzneimittelrecht
Arzthaftungsrecht
Aussenwirtschaftsrecht
Bankrecht
Baurecht
Beamtenrecht
Beihilferecht
Bildrecht
Bodenschutzrecht
Bürgschaftsrecht
Bussgeldrecht
Datenschutzrecht
Designrecht
Domainrecht
Domain-Name-Dispute
Energierecht
Erbrecht
Europarecht
Familienrecht
Filmrecht
Fotorecht
Gaststättenrecht
Gesellschaftsrecht
Gewerbemietrecht
Gewerblicher Rechtsschutz
Gewerberecht
Glücksspielrecht
Handelsrecht
Handelsvertreterrecht
Hochschulrecht
Immobilienrecht
Ingenieurrecht
Insolvenzrecht
Internationales Recht
Internetrecht
IT-Recht
Kapitalmarktrecht
Kartellrecht
Kaufrecht
Kosmetikrecht
Kryptorecht
Lebensmittelrecht
Maklerrecht
Markenrecht
Medienrecht
Medizinprodukterecht
Medizinrecht
MLM-Recht
Musikrecht
M&A
Onlinerecht
Öffentliches Wirtschaftsrecht
Patentrecht
Presserecht
Prüfungsrecht
Schadensrecht
Schulrecht
Sortenschutzrecht
Sportrecht
Steuerrecht
Technikrecht
Telekommunikation
Tierrecht
Transportrecht
Umweltrecht
Urheberrecht
Veranstaltungsrecht
Vereinsrecht
Verkehrsrecht
Verlagsrecht
Vergaberecht
Versandhandelsrecht
Versicherungsrecht
Vertragsrecht
Vertriebsrecht
Verwaltungsrecht
Weinrecht
Wettbewerbsrecht
Wirtschaftsrecht
Wirtschaftsstrafrecht
Zivilrecht
Zollrecht
Zwangsvollstreckung
Rechtsthemen
Abmahnung
Compliance
Designverletzung
Digitalisierung/ Industrie 4.0
Existenzgründung
Gewährleistung/Produkthaftung
Grenzbeschlagnahme
Leasing
Markenverletzung
Mediation
Mindestlohn
Patentanwalt
Patentverletzung
Pro Bono Rechtsberatung
Produktpiraterie
Prozessführung
Sanierung
Schadensersatz
Urheberrechtsverletzung
Verkaufsplattformen
Youtube
Muster
Arbeitsvertrag
Arbeitsrechliche Abmahnung
Aufhebungsvertrag
Autokaufvertrag
Datenschutzerklärung
Domainkaufvertrag
Forschungsvertrag
Franchisevertrag
Freier Mitarbeiter Vertrag
GbR-Vertrag
Geheimhaltungsvereinbarung
GmbH-Satzung
Gemeinschaftspraxisvertrag
geringfügige Beschäftigung
Geschäftsführer-Anstellungsvertrag
Gewerbemietvertrag
Handelsvertretervertrag
IP Due Diligence
Kaufvertrag
Kooperationsvertrag
Lizenzvertrag
Markenlizenzvertrag
Rechtsabteilung
Softwarevertrag
Softwarepflegevertrag
Unternehmenskaufvertrag
Werkvertrag
Terminsvertretung
Entscheidungen
Mitarbeiter
Profil
Ausstattung
Anwaltsblogs
Stellenangebote
Rechtsanwälte
Patentanwälte
Patentingenieure
Wirtschaftsjuristen
Patentanwaltsfachangestellte
Rechtsreferendare
Rechtsfachwirte
Rechtsanwaltsfachangestellte
Rechtsanwalts- und Notarfachang.
Azubi Rechtsanwaltsfachang.
Azubi Patentanwaltsfachang.
Seminare
Honorar
Vollmacht
Aktuelles & Download
Kanzleimagazin
Kanzleibroschüre
Kontakt
Anfahrt
Standorte
Berlin
Bielefeld
Bremen
Düsseldorf
Frankfurt
Hamburg
Hannover
München
Stuttgart
Wien
Online-Anfrage
Datenschutz
Domain
Urteilsdaten
Gericht
Schutzrechtsklassifikationen
Recherchemöglichkeiten
Patent- und Markenämter
Vereinigungen
Impressum
Links
AGB

 

horak.
Rechtsanwälte Hannover
Fachanwälte
Patentanwälte

Georgstr. 48
30159 Hannover | Hauptsitz
Deutschland

Fon 0511.35 73 56-0
Fax 0511.35 73 56-29
info@bwlh.de
hannover@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Berlin
Fachanwälte
Patentanwälte

Wittestraße 30 K
13509 Berlin
Deutschland

Fon 030.403 66 69-00
Fax 030.403 66 69-09
berlin@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Bielefeld
Fachanwälte
Patentanwälte

Herforder Str. 69
33602 Bielefeld
Deutschland

Fon 0521.43 06 06-60
Fax 0521.43 06 06-69
bielefeld@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Bremen
Fachanwälte
Patentanwälte

Parkallee 117
28209 Bremen
Deutschland

Fon 0421.33 11 12-90
Fax 0421.33 11 12-99
bremen@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Düsseldorf
Fachanwälte
Patentanwälte

Grafenberger Allee 293
40237 Düsseldorf
Deutschland

Fon 0211.97 26 95-00
Fax 0211.97 26 95-09
duesseldorf@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Frankfurt/ Main
Fachanwälte
Patentanwälte

Mainzer Landstraße 50
60325 Frankfurt
Deutschland

Fon 069.380 79 74-20
Fax 069.380 79 74-29
frankfurt@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Hamburg
Fachanwälte
Patentanwälte

Colonnaden 5
20354 Hamburg
Deutschland

Fon 040.882 15 83-10
Fax 040.882 15 83-19
hamburg@bwlh.de

 

horak. 
Rechtsanwälte München
Fachanwälte
Patentanwälte

Landshuter Allee 8-10
80637 München
Deutschland

Fon 089.250 07 90-50
Fax 089.250 07 90-59
munich@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Stuttgart
Fachanwälte
Patentanwälte

Stockholmer Platz 1
70173 Stuttgart
Deutschland

Fon 0711.99 58 55-90
Fax 0711.99 58 55-99
stuttgart@bwlh.de

 

horak. 
Patentanwälte Wien
 

Trauttmansdorffgasse 8
1130 Wien
Österreich

Fon +43.1.876 15 17
Fax +49.511.35 73 56-29
wien@bwlh.de

Geistiges Eigentum in Ungarn

Das geistige Eigentum in Ungarn umfasst ungarisches Patentrecht, Markenrecht und Designrecht sowie die üblichen Rechte des geistigen Eigentums. Der gewerbliche Rechtsschutz Ungarns ist gesetzlich geregelt. Wesentliche Zuständigkeiten sind auf das ungarische Amt für geistiges Eigentum übertragen.

Das ungarische Amt für geistiges Eigentum

Das ungarische Amt für geistiges Eigentum ist das für den Schutz des geistigen Eigentums zuständige IP Amt, das 1896 gemäß Abschnitt 23 des Gesetzes XXXVII von 1895 über Patente für Erfindungen eingerichtet wurde. Der Minister für Innovation und Technologie übt die Aufsicht über das Am aust

Zu den Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten des ungarischen Patentamtes gehört folgendes:

  • behördliche Prüfungen und Verfahren im Bereich des gewerblichen Eigentums;
  • Erfüllung bestimmter Aufgaben im Zusammenhang mit dem Urheberrecht und Rechten im Zusammenhang mit dem Urheberrecht;
  • Informations- und Dokumentationsaktivitäten der Zentralregierung im Bereich des geistigen Eigentums;
  • Teilnahme an der Ausarbeitung von Gesetzen zum Schutz des geistigen Eigentums;
  • Entwicklung und Umsetzung der Regierungsstrategie zum Schutz des geistigen Eigentums, Einleitung und Durchführung von zu diesem Zweck erforderlichen staatlichen Maßnahmen;
  • Erfüllung beruflicher Aufgaben der internationalen und europäischen Zusammenarbeit im Bereich des geistigen Eigentums;
Adresse des ungarischen Patentamtes:
H - 1081 Budapest, II. János Pál pápa tér 7. Ungarn
Postanschrift: H-1438 Budapest, Postfach 415. Ungarn
Zentrales Telefon: +36 1 312 4400, Fax: +36 1 474 5534
E-Mail: hipo@hipo.gov.hu

Patentrecht in Ungarn

Das Patentrecht in Ungarn ist im Patentgesetz geregelt. Das Patent gewährleistet den rechtlichen Schutz von Erfindungen. Der Inhaber des Patentes hat das ausschließliche Recht, die Lösung der Erfindung zu nutzen.

Der Patentschutz in Ungarn gilt bis zu 20 Jahre ab dem Tag der Patentanmeldung.

Das ungarische Patent kann durch nationale oder europäische Anmeldung oder durch eine im Rahmen des Patentkooperationsvertrags (PCT) eingereichte Anmeldung erhalten werden, sofern die Anmeldung und die Erfindung den in den Gesetzen und Verordnungen festgelegten Anforderungen entsprechen.

Im Ausland kann das Patent durch Anmeldung bei den nationalen Ämtern oder darüber hinaus durch eine europäische Anmeldung für die Mitgliedstaaten des Europäischen Patentübereinkommens (EPÜ) beantragt werden. Die Anmeldung kann direkt oder im Rahmen des Patentkooperationsvertrags eingereicht werden.

Das ungarische Patent wird aufgrund des Erteilungsverfahrens vor der zuständigen Behörde (Patentamt) erteilt. Andere Verfahren im Zusammenhang mit dem Patentschutz fallen ebenfalls in die Zuständigkeit des ungarischen Amtes für geistiges Eigentum. Der Sachverständigenausschuss für gewerbliches Eigentum des ungarischen Amtes für geistiges Eigentum gibt auf Mandat oder auf Ersuchen des Gerichts Stellungnahmen zu den in Ungarn im Zusammenhang mit dem gewerblichen Schutz ergangenen rechtlichen Fragen ab.

Sofern kein gegenteiliger internationaler Vertrag vorgesehen ist, werden ausländische Anmelder in allen Patentangelegenheiten, die in die Zuständigkeit des ungarischen Amtes für geistiges Eigentum fallen, von einem zugelassenen Patentanwalt oder einem Rechtsanwalt vertreten.

Die Möglichkeit, veröffentlichte ungarische Patentdokumente zu durchsuchen, steht allen offen.

Gebrauchsmusterrecht in Ungarn

Auch das Gebrauchsmusterrecht in Ungarn ist im Patentgesetz geregelt.

Der Gebrauchsmusterschutz ist ein Rechtsschutz für neue technischen Lösungen. Aufgrund des Schutzes des Gebrauchsmusters hat der Eigentümer dieses Schutzes gemäß den gesetzlichen Bestimmungen das ausschließliche Recht, das Gebrauchsmuster zu nutzen oder eine andere Person zur Nutzung zu ermächtigen. Der Schutz hat eine Laufzeit von 10 Jahren.

Der Schutz des Gebrauchsmusters kann durch die vor dem ungarischen Amt für geistiges Eigentum gesetzlich festgelegten Bewilligungsverfahren erreicht werden.

In Ungarn ist es auch möglich, durch eine internationale Anmeldung im Rahmen des Vertrags über die Zusammenarbeit im Patentwesen (PCT) einen gültigen Schutz für Gebrauchsmuster zu erhalten. Ausländische Antragsteller müssen sich durch einen in Ungarn ansässigen Bevollmächtigten in Verfahren vertreten lassen, die vor dem ungarischen Amt für geistiges Eigentum eingeleitet wurden. Im Falle einer Pflichtvertretung ist nur ein Anwalt oder Patentanwalt berechtigt, diese auszuführen.

Eine in Ungarn eingereichte Gebrauchsmusteranmeldung kann innerhalb des Unionsprioritätsbereichs von 12 Monaten in eine europäische Patentanmeldung umgewandelt werden, wenn die Gebrauchsmusteranmeldung den Anforderungen europäischer Patentanmeldungen entspricht.

Designrecht in Ungarn

Das Designrecht in Ungarn ist im Gesetz XLVIII von 2001 über den rechtlichen Schutz von Geschmacksmustern normiert.

Der Designschutz gewährt Rechtsschutz für das Erscheinungsbild eines Produkts.

Designschutz wird für jedes Design gewährt, das

  • weltweit neu ist und  individuellen Charakter aufweist,
  • und aus bestimmten Ablehnungsgründen nicht vom Schutz ausgeschlossen ist.

Durch Einreichung einer Designanmeldung beim ungarischen Amt für geistiges Eigentum kann Designschutz in Ungarn erreicht werden. Bei einer internationalen Anmeldung im Rahmen des Haager Abkommens über die internationale Hinterlegung von Geschmacksmustern ist dies ebenfalls möglich.

Im Falle einer Verletzung des Designschutzes kann der Rechteinhaber ein Gerichtsverfahren einleiten und einen entsprechenden Antrag stellen.

Designschutz dauert fünf Jahre und beginnt mit dem Anmeldetag der Anmeldung. Auf Anfrage kann diese Laufzeit um weitere fünf Jahre, höchstens viermal, verlängert werden. Nach Ablauf von fünfundzwanzig Jahren ab dem Anmeldetag kann der Schutz nicht mehr erneuert werden.

Markenrecht in Ungarn

Allgemeine Bestimmungen der Verfahren zur Eintragung von Markenrechten in Ungarn basieren auf dem Gesetz Nr. XI von 1997 über den Schutz von Marken und geografischen Angaben.

Markenanmeldung in Ungarn

Nach der Einreichung einer Markenanmeldung prüft das ungarische Amt für geistiges Eigentum ob die Anmeldung die Anforderungen erfüllt. Der Antragsteller wird über den vereinbarten Anmeldetag informiert. Kann kein Anmeldetag vereinbart werden, wird der Antragsteller aufgefordert, die Unregelmäßigkeiten innerhalb von 30 Tagen zu beheben.

Wurden die Unterlagen, aus denen sich die Markenanmeldung zusammensetzt, in einer Fremdsprache erstellt, ist die Liste der Waren oder Dienstleistungen innerhalb von zwei Monaten nach dem Anmeldetag in ungarischer Sprache einzureichen.

Jede Person kann beim Amt eine Bemerkung einreichen, wonach dem Zeichen aus den in den Artikeln 2 und 3 des Markengesetzes genannten Gründen kein Markenschutz gewährt werden kann.

Wenn eine Markenanmeldung die Voraussetzungen für die Erteilung eines Anmeldetags erfüllt, die Anmeldegebühr entrichtet und die Liste der Waren oder Dienstleistungen in ungarischer Sprache eingereicht wurde, prüft das Amt, ob die Anmeldung die formalen Anforderungen erfüllt. Entspricht der Antrag nicht den geprüften Anforderungen, fordert das Amt den Antragsteller in seiner Entscheidung auf, die Unregelmäßigkeiten zu beseitigen oder den Antrag zu teilen, und setzt das Verfahren entsprechend fort.

Wenn eine Markenanmeldung die Anforderungen des Markengesetzes erfüllt, führt das Amt eine Recherche nach älteren Rechten gemäß Artikel 4 durch und erstellt auf der Grundlage des Zeichens einen Recherchenbericht unter gebührender Berücksichtigung der Liste von Waren oder Dienstleistungen und sendet den Suchbericht an den Antragsteller.

Wenn eine Markenanmeldung die Anforderungen des Markengesetzes erfüllt, führt das Amt eine inhaltliche Prüfung der Markenanmeldung durch. Wenn der Antrag die geprüften Anforderungen nicht erfüllt, fordert das Amt den Antragsteller in seiner Entscheidung auf, die Unregelmäßigkeiten zu korrigieren oder gegebenenfalls Kommentare abzugeben.

Nach Übermittlung des Recherchenberichts an den Antragsteller veröffentlicht das Amt den Antrag im Amtsblatt des Amtes und teilt dem Antragsteller diese Veröffentlichung mit.

Widerspruchsverfahren in Ungarn

Nach den Bestimmungen des Markengesetzes kann innerhalb eines Zeitraums von drei Monaten nach dem Datum der Veröffentlichung einer Markenanmeldung oder deren Änderung bzw. Aufteilung eine Mitteilung über den Widerspruch gegen die Eintragung der Marke aufgrund von Artikel 4 eingereicht werden. Eine nach den besonderen Rechtsvorschriften vorgeschriebene Einspruchsgebühr ist innerhalb eines Monats ab dem Datum der Einreichung der Widerspruchsschrift zu zahlen. (siehe Punkt 5 der Gebührenordnung)

Wenn der Widerspruch die vorgeschriebenen Anforderungen nicht erfüllt, wird der Widersprechende aufgefordert, die Unregelmäßigkeiten zu beseitigen. Wurde die Widerspruchsgebühr nicht entrichtet, wird er aufgefordert, die Zahlung innerhalb der im Markengesetz festgelegten Frist zu leisten. Bei Nichteinhaltung dieser Anforderungen gilt der Widerspruch als zurückgenommen.

Nach den schriftlichen Vorarbeiten hält das Amt eine mündliche Anhörung zum Widerspruchsverfahren nur ab, wenn die Klärung des Sachverhalts eine gemeinsame Anhörung der Parteien erfordert oder wenn die Parteien dies rechtzeitig einstimmig beantragen.

Sortenschutzrecht in Ungarn

Der Sortenschutz gewährleistet den rechtlichen Schutz neuer Pflanzensorten in Ungarn. Der Inhaber des Sortenschutzes hat das ausschließliche Recht, die Pflanzensorte zu nutzen oder anderen die Erlaubnis dazu zu erteilen. Der Eigentümer der geschützten Pflanzensorte kann gegen jeden, der die Sorte ohne seine Genehmigung verwendet, rechtliche Schritte einleiten.

Es ist wichtig zu betonen, dass der vom ungarischen Amt für geistiges Eigentum gewährte Sortenschutz nicht mit der vom zentralen Landwirtschaftsamt erteilten staatlichen Registrierung identisch ist. Der erste gewährleistet dem Eigentümer Exklusivrechte, während der zweite eine Voraussetzung für die öffentliche Produktion der Pflanzensorte ist und deren Angabe auf der nationalen Sortenliste sicherstellt.

Die territoriale Gültigkeit und die Dauer des Sortenschutzes sind begrenzt, dh der Schutz gilt nur in dem Land oder der internationalen Organisation, in der er gewährt wurde. Die Dauer des Sortenschutzes beträgt 25 Jahre und bei Weinreben und Bäumen 30 Jahre ab dem Datum der Gewährung des Schutzes.

In Ungarn gültiger Sortenschutz kann durch Einreichung eines nationalen Antrags oder - für das Hoheitsgebiet der Europäischen Union - durch Einreichung eines Antrags auf ein Sortenrecht der Gemeinschaft erlangt werden, wenn die Pflanzensorte die gesetzlichen Anforderungen erfüllt. Mit anderen Worten, die Pflanzensorte muss neu, unterscheidbar, einheitlich, stabil sein und eine zur Identifizierung geeignete Sortenbezeichnung haben.

Der Antrag auf nationalen Sortenschutz kann beim ungarischen Amt für geistiges Eigentum eingereicht werden, während der Antrag auf ein Sortenrecht der Gemeinschaft direkt beim Sortenamt der Gemeinschaft (CPVO) eingereicht werden kann.

Urheberrecht in Ungarn

Das Urheberrecht in Ungarn ist im entsprechenden Gesetz normiert.

Beim ungarischen Amtes für geistiges Eigentum werden in Bezug auf das Urheberrecht die Überwachung und Führung eines Verzeichnisses der Verwertungsgesellschaften durchgeführt. Ferner führt das Amt in Ungarn ein freiwilliges Werkregister, in das die urheberrechtlichen Werke eingetragen werden können, aber nicht müssen.

Auch ohne Registrierung gilt der Urheberrechtsschutz bei Vorliegen der Voraussetzungen von Gesetzes wegen.

Das Urheberrecht ist ein Bereich der Rechte an geistigem Eigentum, der den Schutz der Autoren von Autorenwerken regelt, dh jede einzelne, originelle Kreation, die aus kreativen intellektuellen Aktivitäten in den Bereichen Literatur, Wissenschaft und Kunst stammt - unabhängig von dem Genre, in dem die jeweilige Kreation vorliegt, verkörpert ist, und die Inhaber der sogenannten Rechte in Bezug auf das Urheberrecht.

Die Grundregeln zum Urheberrecht sind im Urheberrechtsgesetz (Nr. LXXVI von 1999), aber auch in mehreren anderen Bestimmungen [Dekret Nr. 156/1999 (XI. 3.) der Regierung über die Organisation und Arbeitsweise des Rates der Urheberrechtsexperten enthalten ;; Dekret Nr. 158/2000. (IX. 13.) der Regierung über die Bestimmung des Bereichs von Geräten, die für die Zwecke der Reprographie verwendet werden; Dekret Nr. 16/1999. (XI. 18.)

Internationale Abkommen im geistigen Eigentum von Ungarn

Die nachfolgenden Abkommen hat Ungarn abgeschlossen (von der WIPO):

Contracting Party

Treaty

Signature

Instrument

In Force

Details

Hungary

Beijing Treaty on Audiovisual Performances

June 26, 2012

Hungary

Berne Convention

Accession: February 14, 1922

February 14, 1922

Details

Hungary

Budapest Treaty

April 28, 1977

Ratification: July 11, 1978

August 19, 1980

Details

Hungary

Hague Agreement

Accession: March 7, 1984

April 7, 1984

Details

Hungary

Lisbon Agreement

October 31, 1958

Ratification: December 29, 1966

March 23, 1967

Details

Hungary

Locarno Agreement

October 8, 1968

Ratification: September 28, 1973

January 1, 1974

Details

Hungary

Madrid Agreement (Indications of Source)

Accession: April 13, 1934

June 5, 1934

Details

Hungary

Madrid Agreement (Marks)

Accession: November 30, 1908

January 1, 1909

Details

Hungary

Madrid Protocol

June 28, 1989

Ratification: July 3, 1997

October 3, 1997

Details

Hungary

Nairobi Treaty

October 24, 1981

Ratification: November 28, 2008

December 28, 2008

Hungary

Nice Agreement

June 15, 1957

Accession: December 29, 1966

March 23, 1967

Details

Hungary

Paris Convention

Accession: November 30, 1908

January 1, 1909

Details

Hungary

Patent Cooperation Treaty

June 19, 1970

Ratification: March 27, 1980

June 27, 1980

Details

Hungary

Patent Law Treaty

June 2, 2000

Ratification: December 12, 2007

March 12, 2008

Hungary

Phonograms Convention

Accession: February 24, 1975

May 28, 1975

Details

Hungary

Rome Convention

Accession: November 10, 1994

February 10, 1995

Hungary

Singapore Treaty

September 26, 2006

Hungary

Trademark Law Treaty

October 28, 1994

Ratification: August 26, 1998

November 26, 1998

Hungary

UPOV Convention

Accession: March 16, 1983

April 16, 1983

Details

Hungary

Vienna Agreement

June 12, 1973

Details

Hungary

WIPO Convention

January 12, 1968

Ratification: December 18, 1969

April 26, 1970

Details

Hungary

WIPO Copyright Treaty

January 29, 1997

Ratification: November 27, 1998

March 6, 2002

Hungary

WIPO Performances and Phonograms Treaty

January 29, 1997

Ratification: November 27, 1998

May 20, 2002

 

 

Anwalt Deutschland Fachanwalt deutsch Patentverletzung Markenverletzung Designverletzung Patentverletzungsklage Markenverletzungsverfahren Designverletzungsprozess Abmahnung Patent Verletzung eines Patentes, Gebrauchsmusterverletzung Sortenschutzverletzung Wettbewerbsverletzung öffentliches Wirtschaftsrecht öffentliches Baurecht öffentliches Planungsrecht Städtebaurecht Kommunalrecht Umweltrecht Abfallrecht Energierecht TK-Recht Vergaberecht ÖPP Privatisierung Teilprivatisierung Umwandlung in öffentliche Einrichtung Beihilferecht Gewerberecht Gesundheitsrecht Wirtschaftsverwaltungsrecht externe Rechtsanteilung flexible Patentabteilung IP Due Diligence German  Lawyer Germany English language Attorney-at-law IP Lawyer IP Due Diligence Attorney on demand Patent Attorney on demand  English

© Rechtsanwalt Dipl.-Ing. Michael Horak 2002-2020 anwalt hannover Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Marke Patent Markenrecht Patentrecht Patentiert Gebrauchsmuster Geschmacksmuster anmelden recherchieren  name registrieren Ankam Rechtsrat Berlin Hamburg Rechtsberatung in München Köln Frankfurt Rechtsberatung Stuttgart Dortmund Düsseldorf Essen Bremen Hannover Leipzig Dresden Nürnberg Duisburg Bochum Bielefeld Wuppertal Bonn Mannheim Karlsruhe Wiesbaden Münster Augsburg  Rechtsanwalt Mietrecht Gewerbemietrecht Pachtrecht Bürgschaftsrecht Gewerberecht Gaststättenrecht drucken  Apothekenrecht Arbeitnehmererfinderrecht Arbeitsrecht Baurecht anwalt Arzneimittelrecht Bildrecht Fotorecht Fachkanzlei Datenschutz datenrecht Rechtsberatung in Gelsenkirchen Aachen Mönchengladbach Braunschweig Chemnitz Krefeld Halle Magdeburg Freiburg Oberhausen Lübeck Erfurt Rostock Mainz Kassel Hagen Hamm Saarbrücken Herne Ludwigshafen Osnabrück Solingen Leverkusen Oldenburg Potsdam Neuss Heidelberg Paderborn Darmstadt Regensburg Würzburg Ingolstadt Heilbronn Ulm Göttingen Wolfsburg Recklinghausen Anwalt Hildesheim Celle Braunschweig Architektenrecht Bankrecht Beamtenrecht Bussgeldrecht Verkehrsrecht Transportrecht Markenanmeldung Markenanwalt Abmahnung Schadensersatz Schadensrecht Versicherungsrecht Krankenversicherungsrecht Versicherungsvertrag Agrarrecht Landwirtschaftsrecht speichern Datenrecht Datenschutzrecht Designrecht Designschutz Geschmacksmusterrecht Domainrecht Domain-Dispute Fachanwälte recht rechtberatung vertretung vor gericht terminsvertretung klage kläger beklagter onlinerecht internetrecht tierrecht pferderecht  verlagsrecht anwaltskanzlei vertragsrecht agb prüfen mustervertrag erstellen Rechtsvertretung in Pforzheim Offenbach Bottrop Bremerhafen Fürth Remscheid Reutlingen Moers Koblenz Erlangen Trier Salzgitter Siegen Jena Hildesheim Cottbus Gera Wilhelmshaven Delmenhorst Lüneburg Hameln Wolfenbüttel Nordhorn Cuxhaven Emden Lingen Peine Melle Stade Goslar Neustadt Arbeitsrecht Anwalt Hannover Zivilrecht Zwangsvollstreckungsrecht Prozessführung Sanierung Insolvenz Insolvenzanwalt Immobilienrecht Immobilienanwalt Domainrecht Domainanwalt Domainregistrierung Domainrecht Patentrecht Designrecht Gebrauchsmusterrecht Patent Erfinder Patentanwalt Hannover Patentanwaltskanzlei FAQ Mustervertrag kostenlose Vertragsmuster Muster-Datenschutzerklärung, IP Due Diligence, M&A, Industrie 4.0, Digitalisierung, Digitalisierungsrecht zurück  anwalt markenrecht markenanmeldung patentrecht vergaberecht lebensmittelrechtlich arzneimittelrechtlich domainrecht  Energierecht Erbrecht Europarecht Filmrecht Fachanwalt IP IT Handelsrecht Handelsvertreterrecht Gesellschaftsrecht Sportrecht sportgericht anwalt kartellrecht uwg gwb wettbewerbsrecht ingenieurrecht Vertragsrecht Verlagsrecht Veranstaltungsrecht Tierrecht TK Technikrecht Presserecht Internetrecht Onlinerecht M&A Musikrecht Insolvenzrecht Europarecht Designrecht Datenschutzrecht Datenrecht Rechtsanwalt Vergaberecht Nachprüfungsverfahren Rüge EU-Vergaberecht Online-Anfrage Rechtsanwalt Anwaltskanzlei Fachanwalt Patentanwalt FAQ Wirtschaftsrecht internationales Recht Vergaberecht IP Recht Markenrecht PatentrechtTermin buchen

 

 

horak. Rechtsanwälte/ Fachanwälte/ Patentanwälte · Georgstr. 48 · 30159 Hannover · Deutschland · Fon 0511.357 356-0 · Fax 0511.357 356-29 · info@bwlh.de