Anwalt Deutschland Fachanwalt deutsch German Lawyer Germany English language Attorney-at-law English Lawyer germany french advocat francais allemagne French Attorney in Germany spanish language abogado alemania Spanish Attorney/ Lawyer in Germany Italian language avvocatto germania Italian Lawyer/ Attorney Germany Portuguese language advogado Alemanha Portuguese Polish speaking Lawyer/ Attorney in Germany adwokat Niemcy Polish Japanese speaking Lawyer/ Attorney in Germany Bengoshi Doitsu Japanese Attorney/ Lawyer Vietnamese language luat su Vietnamese Korean speaking lawyer/ attorney in Germany, Europe Korean Chinese language Lawyer/ Attorney in Germany/ Europe Chinese Lawyer/ Attorney russian speaking advokat Germaniya Russian

 

Kanzlei Anwälte Standorte Rechtsgebiete Recht von A bis Z Recht International Kanzleibroschüre Muster FAQ Rechtsabteilung Terminsvertretung Mandanten Stellenangebote Kontakt Impressum Datenschutz Presse Links

horak.   
RECHTSANWÄLTE

Markenrecht  Patentrecht  Urheberrecht  Medienrecht  Kartellrecht  Vergaberecht  Wettbewerbsrecht  Lebensmittelrecht  Technikrecht
 
 
Apothekenrecht  Abmahnung  Arbeitnehmererfinderrecht  Arbeitsrecht  Arzneimittelrecht  Bankrecht  Baurecht  Beihilferecht  Bildrecht  Datenschutzrecht  Datenschutzerklärung  Designrecht  Domain-Name-Dispute  Domainrecht  Energierecht  Erbrecht  Europarecht  Familienrecht  FAQ  Filmrecht  Fotorecht  Glücksspielrecht  Gesellschaftsrecht  Gewerblicher Rechtsschutz  Grenzbeschlagnahme  Handelsrecht  Handelsvertreterrecht  Immobilienrecht  Ingenieurrecht  Insolvenzrecht  Internationales Recht  Internetrecht  IP Due Diligence  IT-Recht  Kartellrecht  Kosmetikrecht  Lebensmittelrecht  Maklerrecht  Markenrecht  Medienrecht  Musikrecht  Muster  M&A  Onlinerecht  Öffentliches Wirtschaftsrecht  Patentanwalt  Patentrecht  Presserecht  Produktpiraterie  Prozessführung  Sortenschutzrecht  Sportrecht  Steuerrecht  Technikrecht  Telekommunikation  Tierrecht  Transportrecht  Urheberrecht  Veranstaltungsrecht  Vergaberecht  Verlagsrecht  Versandhandelsrecht  Versicherungsrecht  Vertragsrecht  Vertriebsrecht  Verwaltungsrecht  Wirtschaftsrecht  Wirtschaftsstrafrecht  Zwangsvollstreckung  Recht von A bis Z  internationales Recht

Anwalt Hannover Fachanwalt gewerblicher Rechtsschutz  Urheberrecht Fachanwalt Medienrecht Markenrecht Patentrecht Technikrecht IT Recht Vergaberecht Energierecht Presserecht Zivilrecht Kartellrecht Vergabeverfahren Arbeitnehmererfinderrecht Sportrecht Baurecht Gesellschaftsrecht Fotorecht Abmahnung Unterlassungserklärung Terminsvertretung Designschutz Designrecht Recht am eigenen Bild Markenschutz Patentschutz TK-Recht IT IT-Recht Internetrecht Onlinerecht Sortenschutz IT Internetrecht Produktpiraterie Plagiat Markenpiraterie Grenzbeschlagnahme Rechtsanwalt Hannover Anwaltskanzlei

Start  IP-Recht  Markenschutz  Patentschutz  Designschutz  IT-Recht  Handelsrecht  Gesellschaftsrecht  Impressum  Datenschutz  AGB  Online-Anfrage

 

Rechtsanwalt Anwaltskanzlei Fachanwalt Patentanwalt FAQ Wirtschaftsrecht internationales Rechtjetzt Termin online buchen

Start.. Recht International.. Türkei.. Geistiges Eigentum (TR)..
Start
Kanzlei
Anwälte
Dipl.-Ing. Michael Horak LL.M.
Julia Ziegeler
Anna Umberg LL.M. M.A.
Dipl.-Phys. Andree Eckhard
Katharina Gitmann-Kopilevich
Karoline Behrend
Dr. Johanna K. Müller-Kühne
Andreas Friedlein
Jelka Boysen
Recht von A bis Z
Recht International
Rechtsgebiete
Abfallrecht
AGB-Recht
Agrarrecht
Apothekenrecht
Arbeitnehmererfinderrecht
Arbeitsrecht
Architektenrecht
Arzneimittelrecht
Arzthaftungsrecht
Aussenwirtschaftsrecht
Bankrecht
Baurecht
Beamtenrecht
Beihilferecht
Bildrecht
Bodenschutzrecht
Bürgschaftsrecht
Bussgeldrecht
Datenschutzrecht
Designrecht
Domainrecht
Domain-Name-Dispute
Energierecht
Erbrecht
Europarecht
Familienrecht
Filmrecht
Fotorecht
Gaststättenrecht
Gesellschaftsrecht
Gewerbemietrecht
Gewerblicher Rechtsschutz
Gewerberecht
Glücksspielrecht
Handelsrecht
Handelsvertreterrecht
Hochschulrecht
Immobilienrecht
Ingenieurrecht
Insolvenzrecht
Internationales Recht
Internetrecht
IT-Recht
Kapitalmarktrecht
Kartellrecht
Kaufrecht
Kosmetikrecht
Kryptorecht
Lebensmittelrecht
Maklerrecht
Markenrecht
Medienrecht
Medizinprodukterecht
Medizinrecht
MLM-Recht
Musikrecht
M&A
Onlinerecht
Öffentliches Wirtschaftsrecht
Patentrecht
Presserecht
Prüfungsrecht
Schadensrecht
Schulrecht
Sortenschutzrecht
Sportrecht
Steuerrecht
Technikrecht
Telekommunikation
Tierrecht
Transportrecht
Umweltrecht
Urheberrecht
Veranstaltungsrecht
Vereinsrecht
Verkehrsrecht
Verlagsrecht
Vergaberecht
Versandhandelsrecht
Versicherungsrecht
Vertragsrecht
Vertriebsrecht
Verwaltungsrecht
Weinrecht
Wettbewerbsrecht
Wirtschaftsrecht
Wirtschaftsstrafrecht
Zivilrecht
Zollrecht
Zwangsvollstreckung
Rechtsthemen
Abmahnung
Compliance
Designverletzung
Digitalisierung/ Industrie 4.0
Existenzgründung
Gewährleistung/Produkthaftung
Grenzbeschlagnahme
Leasing
Markenverletzung
Mediation
Mindestlohn
Patentanwalt
Patentverletzung
Pro Bono Rechtsberatung
Produktpiraterie
Prozessführung
Sanierung
Schadensersatz
Urheberrechtsverletzung
Verkaufsplattformen
Youtube
Muster
Arbeitsvertrag
Arbeitsrechliche Abmahnung
Aufhebungsvertrag
Autokaufvertrag
Datenschutzerklärung
Domainkaufvertrag
Forschungsvertrag
Franchisevertrag
Freier Mitarbeiter Vertrag
GbR-Vertrag
Geheimhaltungsvereinbarung
GmbH-Satzung
Gemeinschaftspraxisvertrag
geringfügige Beschäftigung
Geschäftsführer-Anstellungsvertrag
Gewerbemietvertrag
Handelsvertretervertrag
IP Due Diligence
Kaufvertrag
Kooperationsvertrag
Lizenzvertrag
Markenlizenzvertrag
Rechtsabteilung
Softwarevertrag
Softwarepflegevertrag
Unternehmenskaufvertrag
Werkvertrag
Terminsvertretung
Entscheidungen
Mitarbeiter
Profil
Ausstattung
Anwaltsblogs
Stellenangebote
Rechtsanwälte
Patentanwälte
Patentingenieure
Wirtschaftsjuristen
Patentanwaltsfachangestellte
Rechtsreferendare
Rechtsfachwirte
Rechtsanwaltsfachangestellte
Rechtsanwalts- und Notarfachang.
Azubi Rechtsanwaltsfachang.
Azubi Patentanwaltsfachang.
Seminare
Honorar
Vollmacht
Aktuelles & Download
Kanzleimagazin
Kanzleibroschüre
Kontakt
Anfahrt
Standorte
Berlin
Bielefeld
Bremen
Düsseldorf
Frankfurt
Hamburg
Hannover
München
Stuttgart
Wien
Online-Anfrage
Datenschutz
Domain
Urteilsdaten
Gericht
Schutzrechtsklassifikationen
Recherchemöglichkeiten
Patent- und Markenämter
Vereinigungen
Impressum
Links
AGB

 

horak.
Rechtsanwälte Hannover
Fachanwälte
Patentanwälte

Georgstr. 48
30159 Hannover | Hauptsitz
Deutschland

Fon 0511.35 73 56-0
Fax 0511.35 73 56-29
info@bwlh.de
hannover@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Berlin
Fachanwälte
Patentanwälte

Wittestraße 30 K
13509 Berlin
Deutschland

Fon 030.403 66 69-00
Fax 030.403 66 69-09
berlin@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Bielefeld
Fachanwälte
Patentanwälte

Herforder Str. 69
33602 Bielefeld
Deutschland

Fon 0521.43 06 06-60
Fax 0521.43 06 06-69
bielefeld@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Bremen
Fachanwälte
Patentanwälte

Parkallee 117
28209 Bremen
Deutschland

Fon 0421.33 11 12-90
Fax 0421.33 11 12-99
bremen@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Düsseldorf
Fachanwälte
Patentanwälte

Grafenberger Allee 293
40237 Düsseldorf
Deutschland

Fon 0211.97 26 95-00
Fax 0211.97 26 95-09
duesseldorf@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Frankfurt/ Main
Fachanwälte
Patentanwälte

Mainzer Landstraße 50
60325 Frankfurt
Deutschland

Fon 069.380 79 74-20
Fax 069.380 79 74-29
frankfurt@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Hamburg
Fachanwälte
Patentanwälte

Colonnaden 5
20354 Hamburg
Deutschland

Fon 040.882 15 83-10
Fax 040.882 15 83-19
hamburg@bwlh.de

 

horak. 
Rechtsanwälte München
Fachanwälte
Patentanwälte

Landshuter Allee 8-10
80637 München
Deutschland

Fon 089.250 07 90-50
Fax 089.250 07 90-59
munich@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Stuttgart
Fachanwälte
Patentanwälte

Stockholmer Platz 1
70173 Stuttgart
Deutschland

Fon 0711.99 58 55-90
Fax 0711.99 58 55-99
stuttgart@bwlh.de

 

horak. 
Patentanwälte Wien
 

Trauttmansdorffgasse 8
1130 Wien
Österreich

Fon +43.1.876 15 17
Fax +49.511.35 73 56-29
wien@bwlh.de

Gewerblicher Rechtsschutz in der Türkei - horak Rechtsanwälte/ Fachanwälte

Der gewerbliche Rechtsschutz der Türkei ist weitgehend normiert und wird durch das türkische Patent- und Markenamt verwaltet. In der Türkei können Patentanmeldungen, Markenanmeldungen, Designanmeldungen, aber auch Gebrauchsmusteranmeldungen eingereicht werden.

Türkisches Patentrecht

Nach türkischem Patentrecht sind Erfindungen definiert als die Lösung eines spezifischen technischen Problems.

Der Begriff "Erfindung" bildet die Grundlage des Patentrechts. Die Erfindungen sind durch eine Patenturkunde oder ein Gebrauchsmusterzertifikat geschützt, um die Erfindungsaktivitäten zu fördern und technische, wirtschaftliche und soziale Fortschritte durch Anwendung dieser Erfindung auf den Industriesektor zu erzielen

Das dem Erfinder für eine Erfindung erteilte Patent ist eines der gewerblichen Schutzrechte und gewährt das Recht, die Herstellung, Verwendung oder den Verkauf der Erfindung durch Dritte ohne Erlaubnis des Erfinders zu verhindern.

Die Patenturkunde besteht auch in der Türkei aus einer Zusammenfassung, in deren Inhalt eine kurze technische Information über die Erfindung enthalten ist, eine Beschreibung der Erfindung, die Ansprüche, die die zu schützenden technischen Eigenschaften definieren, und gegebenenfalls die Figuren.

Patentierbarkeit in der Türkei

Gemäß dem Gesetzesdekret Nr. 551 sind die Themen, die nicht als Erfindungen schützfähig sind, wie folgt:

  • Entdeckungen, wissenschaftliche Theorien, mathematische Methoden, Pläne
  • Regeln für die Durchführung geistiger Handlungen, für die Durchführung von Geschäfts- / Handelsaktivitäten und für das Spielen von Spielen
  • künstlerische Arbeiten, wissenschaftliche Arbeiten, Kreationen mit ästhetischem Wert, Computerprogramme, Verfahren ohne technische Aspekte zusammen mit der Zusammenstellung, Anordnung, Präsentation und Übermittlung der Daten,
  • Behandlungsmethoden, die auf den menschlichen und tierischen Körper anwendbar sind, zusammen mit dem Diagnosen am menschlichen und tierischen Körper.

Patentanmeldung in der Türkei

Wenn die eingereichte Patentanmeldung den Bestimmungen von Artikel 42 des Gesetzesdekrets entspricht, wird der Anmelder über den Eingang der Anmeldung informiert und zusammen mit dem Ergebnis der förmlichen Prüfung in die Aufzeichnungen aufgenommen.

Den Anträgen, die den formellen Bestimmungen nicht entsprechen, wird eine zusätzliche Frist von drei Monaten eingeräumt, um die Mängel zu beheben. Werden die formalen Mängel nicht behoben, gilt der Antrag als abgelehnt.

Wenn festgestellt wird, dass der Antrag die formalen Bedingungen nach dem formellen Prüfungsprozess erfüllt, wird dem Antragsteller mitgeteilt, dass der Antragsteller beim Institut einen Antrag auf Recherche des Standes der Technik und Zahlung der entsprechenden Gebühr innerhalb von fünfzehn Monaten stellen muss ab dem Datum des Antrags oder ab dem Datum des Prioritätsanspruchs, wenn der Antragsteller einen solchen Antrag gestellt hat.

Falls keine Suche angefordert wird oder die Suchgebühr nicht bezahlt wird, gilt der Antrag als zurückgezogen. Auf Ersuchen des Anmelders erstellt das türkische Patentinstitut oder eine der beauftragten internationalen Recherchenbehörden den Recherchenbericht.

Der Antragsteller wird benachrichtigt, wenn der Suchbericht fertig ist. Der Anmelder sollte innerhalb von drei Monaten nach Eingang der Mitteilung über seine Präferenz für eines der Patentausgabesysteme, d. H. Mit oder ohne Prüfung, informieren. Die Option des Antragstellers und der Recherchenbericht werden vom Institut veröffentlicht.

Wenn der Antragsteller seine Option nicht innerhalb von drei Monaten meldet, wird davon ausgegangen, dass der Antragsteller das System ohne Prüfung bevorzugt. Der Antrag wird entweder mit der Registrierung abgeschlossen oder nach Ausstellung des Prüfungsberichts (1-3 Mal) abgelehnt, falls das System mit Prüfung bevorzugt wird. Wenn das System ohne Prüfung bevorzugt wird, wird direkt eine Urkunde ohne Prüfung erteilt.

Der Patentschutz in der Türkei besteht für maximal 20 Jahre.

Gebrauchsmusterrecht der Türkei

Das türkische Gebrauchsmuster ist ein System, das Erfindungen schützt. Die Verfahren für die Ausstellung eines Gebrauchsmusterzertifikats sind in Bezug auf Zeit und Kosten viel einfacher als für Patentverfahren.

Es wurde angenommen, dass das einfache und kostengünstige Verfahren für Gebrauchsmuster insbesondere die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und Forschungseinrichtungen dazu ermutigen kann, eine Erfindung zu machen und solche Erfindungen zu schützen.

Der Gebrauchsmusterschutz nach Gebrauchsmusteranmeldung in der Türkei besteht für maximal 10 Jahre.

Designrecht in der Türkei

Das Designrecht in der Türkei ist ebenfalls normiert.

Der Designschutz in der Türkei kann Muster, Ornamente, Linien, Farbe, Textur, Form, Klang, Elastizität, Material oder andere Eigenschaften umfassen, die von den menschlichen Sinnen für das Erscheinungsbild des gesamten oder eines Teils eines Produkts oder eines Produkts insgesamt wahrgenommen werden.

Der Registrierungsprozess der Designs nach Designanmeldung in der Türkei besteht aus vier Hauptprozessen, die als formelle Prüfung, Registrierung in den Aufzeichnungen über gewerbliche Muster und Veröffentlichung, Widerspruch und Zertifizierung zusammengefasst werden können.

Es handelt sich um die Initiativprüfung des Antrags, die gemäß den Bestimmungen in Artikel 3 des einschlägigen Gesetzesdekrets zusammen mit der Prüfung gemäß den in der Verordnung festgelegten Bedingungen durchgeführt wird. Die Initiativprüfung der Türkei ist die Prüfung der Anträge gemäß den Definitionen der Produkte und Designs gemäß dieser speziellen Klausel und die Ablehnung der Anträge, die diesen Definitionen nicht entsprechen. Die formelle Prüfung ist die Prüfung, um zu überprüfen, ob die erforderlichen Unterlagen im Laufe des Antrags eingereicht werden oder nicht und ob sie den klar gemachten Aussagen in den Artikeln der einschlägigen Verordnung entsprechen oder nicht.

Ein Antrag auf Geschmacksmusterregistrierung wird nicht nach Kriterien wie „Neuheit“ und „individueller Charakter“ geprüft. Daher wird auf internationaler Ebene mit Ausnahme mehrerer Länder die Registrierung eines gewerblichen Geschmacksmusters als ein System bezeichnet, bei dem keine Prüfung (in Bezug auf „Neuheit“ und „individuellen Charakter“) erfolgt, die allgemein anerkannt sind.

Die Anträge, die infolge der obigen Prüfung nach türkischem Designrecht vollständig sind, sind in den Designunterlagen zu registrieren und im offiziellen Bulletin für Industriedesigns zu veröffentlichen.

Ein Designschutz in der Türkei gilt für maximal 25 Jahre.

Markenrecht in der Türkei

Markenrechte in der Türkei sind die Zeichen der Waren und Dienstleistungen, die von einem Unternehmen bereitgestellt werden, um sie von denen anderer Unternehmen zu unterscheiden. Türkische Marken können Wörter, Buchstaben, Zahlen, Zeichnungen, Bilder, Abbildungen, Farben, Logos, Etiketten und eine Kombination davon sein.

Das Decree mit der Nummer 566 zum Schutz der Marken sieht vor, dass die Marke, wenn sie 5 Jahre lang nicht ununterbrochen verwendet wird, gelöscht werden kann.

Die Markenabteilung des türkischen Patent- und Markenamtes führt ein Prüfungssystem durch, das aus einer Verfahrensprüfung, einer Prüfung auf absolute Ablehnungsgründe, einer Veröffentlichung, einer Prüfung von Widersprüchen und Rechtsbehelfen besteht.

Das türkische Markenamt prüft förmlich die Richtigkeit des Antrags. Falls festgestellt wird, dass keine Mängel vorliegen, muss der Antrag in Datum, Stunde und Minute seines Eingangsdatums endgültig sein. Bei einem Mangel des Antrags hat der Antragsteller eine Frist von zwei Monaten, um den Mangel zu beheben. Anträge, deren Mängel nicht innerhalb der vorgeschriebenen Frist behoben werden, werden storniert.

Prüfung auf absolute Gründe für die Ablehnung und Veröffentlichung: Wenn das Amt feststellt, dass der Antrag keine formalen Mängel aufweist, prüft es den Antrag gemäß Artikel 5 des 6769 Industrial Property Code. Wenn aufgrund der Prüfung der Schluss gezogen wird, dass der Antrag möglicherweise nicht für einige oder alle Waren oder Dienstleistungen im Rahmen des Antrags registriert ist, wird der Antrag für diese Waren oder Dienstleistungen abgelehnt. Ein Antrag, der die Antragsbedingungen erfüllt und nicht abgelehnt wurde, wird im Bulletin veröffentlicht.

Wird bei der ersten Prüfung kein Grund zur Ablehnung festgestellt, wird der Antrag im monatlichen Official Trademark Bulletin veröffentlicht. Dritte können innerhalb von zwei Monaten nach dem Veröffentlichungsdatum des Bulletins Widerspruch einlegen. Wenn innerhalb der oben genannten Frist keine Widersprüche eingelegt werden, wird die Anmeldung im Markenregister eingetragen und im offiziellen Markenbulletin veröffentlicht.

Wird der Antrag in der ersten Prüfung ganz oder teilweise abgelehnt, kann der Antragsteller innerhalb von zwei Monaten Beschwerde einlegen. In diesem Fall sollte der Antrag hinsichtlich der Beschwerde erneut geprüft werden. Wenn die Beschwerde für akzeptabel befunden wird, wird der Antrag ganz oder teilweise im Bulletin veröffentlicht. Dies bedeutet, dass der Antrag nach einem Widerspruch Gegenstand einer weiteren Ablehnung sein kann.

Das Amt fordert den Anmelder auf, seine Bemerkungen zu den Widersprüchen innerhalb der vorgeschriebenen Frist einzureichen. Sofern die Marke, die den Widerspruchsgrund darstellt, zum Zeitpunkt der Anmeldung oder der Priorität der Anmeldung, für die der Einspruch eingereicht wird, seit mindestens fünf Jahren eingetragen ist, wird sie auf Antrag des Anmelders beantragt vom Widersprechenden, Beweise vorzulegen, aus denen hervorgeht, dass er seine Marke in den fünf Jahren vor dem Datum der Antragstellung oder dem Datum der Priorität der letztgenannten Anmeldung tatsächlich für die Waren und Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Widerspruch verwendet hat oder ob er einen angemessenen Grund hat für die Nichtbenutzung seiner Marke während dieser Zeit. Falls der Widersprechende dies nicht nachweist, wird der Widerspruch abgelehnt. Wenn nachgewiesen wird, dass die Marke, die den Widerspruchsgrund darstellt, nur für einige der Waren oder Dienstleistungen verwendet wurde, für die eine Registrierung vorliegt, ist der Widerspruch unter Berücksichtigung der Waren oder Dienstleistungen zu prüfen, deren Verwendung nachgewiesen ist.

Für die Prüfung von Widersprüchen verfügt die Markenabteilung über eine separate Abteilung (Abteilung für Widersprüche). Parteien, die mit den Entscheidungen dieser Abteilung nicht zufrieden sind, können auch gegen die Entscheidungen vor dem Amt Berufung einlegen.

Gegen diese Entscheidungen kann innerhalb von zwei Monaten nach dem Datum der Bekanntgabe der Entscheidung ein Gerichtsverfahren beim Zivilgericht für geistige und industrielle Rechte in Ankara eingeleitet werden.

Der Markenschutz in der Türkei besteht für 10 Jahre und kann beliebig verlängert werden.

Das Türkische Patentamt

Das türkische Patentamt bietet einen wirksamen Schutz und eine weit verbreitete Nutzung der Rechte des gewerblichen Eigentums.

Interactive Information Service: (0312) 303 1 303
Address: 13 Hipodrom Street(06560) Yenimahalle/ANKARA
Fax: (0312) 303 1173
e-mail: contact@turkpatent.gov.tr

Urheberrecht in der Türkei

Das geistige Eigentum der Türkei umfasst auch die üblichen Urheberrechte und Urhebernutzungsrechte.

Der Urheberrechtsschutz in der Türkei wurde im Gesetz Nr. 5846 über geistige und künstlerische Werke geregelt. Das türkische Urheberrecht entsteht automatisch bei der Erstellung von Werken. Einer Registrierung bedarf es nicht.

Nach türkischem Recht sind Werke solche, die unter die folgenden Hauptkategorien fallen:

  • wissenschaftliche und literarische Werke
  • musikalische Werke
  • künstlerische Werke, oder
  • Filmwerke

Die übrigen Werkarten werden jeweils unter diese Hauptkategorien subsummiert.

Das Urheberrecht besteht bis zu 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers.

 

 

Anwalt Deutschland Fachanwalt deutsch Patentverletzung Markenverletzung Designverletzung Patentverletzungsklage Markenverletzungsverfahren Designverletzungsprozess Abmahnung Patent Verletzung eines Patentes, Gebrauchsmusterverletzung Sortenschutzverletzung Wettbewerbsverletzung öffentliches Wirtschaftsrecht öffentliches Baurecht öffentliches Planungsrecht Städtebaurecht Kommunalrecht Umweltrecht Abfallrecht Energierecht TK-Recht Vergaberecht ÖPP Privatisierung Teilprivatisierung Umwandlung in öffentliche Einrichtung Beihilferecht Gewerberecht Gesundheitsrecht Wirtschaftsverwaltungsrecht externe Rechtsanteilung flexible Patentabteilung IP Due Diligence German  Lawyer Germany English language Attorney-at-law IP Lawyer IP Due Diligence Attorney on demand Patent Attorney on demand  English

© Rechtsanwalt Dipl.-Ing. Michael Horak 2002-2020 anwalt hannover Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Marke Patent Markenrecht Patentrecht Patentiert Gebrauchsmuster Geschmacksmuster anmelden recherchieren  name registrieren Ankam Rechtsrat Berlin Hamburg Rechtsberatung in München Köln Frankfurt Rechtsberatung Stuttgart Dortmund Düsseldorf Essen Bremen Hannover Leipzig Dresden Nürnberg Duisburg Bochum Bielefeld Wuppertal Bonn Mannheim Karlsruhe Wiesbaden Münster Augsburg  Rechtsanwalt Mietrecht Gewerbemietrecht Pachtrecht Bürgschaftsrecht Gewerberecht Gaststättenrecht drucken  Apothekenrecht Arbeitnehmererfinderrecht Arbeitsrecht Baurecht anwalt Arzneimittelrecht Bildrecht Fotorecht Fachkanzlei Datenschutz datenrecht Rechtsberatung in Gelsenkirchen Aachen Mönchengladbach Braunschweig Chemnitz Krefeld Halle Magdeburg Freiburg Oberhausen Lübeck Erfurt Rostock Mainz Kassel Hagen Hamm Saarbrücken Herne Ludwigshafen Osnabrück Solingen Leverkusen Oldenburg Potsdam Neuss Heidelberg Paderborn Darmstadt Regensburg Würzburg Ingolstadt Heilbronn Ulm Göttingen Wolfsburg Recklinghausen Anwalt Hildesheim Celle Braunschweig Architektenrecht Bankrecht Beamtenrecht Bussgeldrecht Verkehrsrecht Transportrecht Markenanmeldung Markenanwalt Abmahnung Schadensersatz Schadensrecht Versicherungsrecht Krankenversicherungsrecht Versicherungsvertrag Agrarrecht Landwirtschaftsrecht speichern Datenrecht Datenschutzrecht Designrecht Designschutz Geschmacksmusterrecht Domainrecht Domain-Dispute Fachanwälte recht rechtberatung vertretung vor gericht terminsvertretung klage kläger beklagter onlinerecht internetrecht tierrecht pferderecht  verlagsrecht anwaltskanzlei vertragsrecht agb prüfen mustervertrag erstellen Rechtsvertretung in Pforzheim Offenbach Bottrop Bremerhafen Fürth Remscheid Reutlingen Moers Koblenz Erlangen Trier Salzgitter Siegen Jena Hildesheim Cottbus Gera Wilhelmshaven Delmenhorst Lüneburg Hameln Wolfenbüttel Nordhorn Cuxhaven Emden Lingen Peine Melle Stade Goslar Neustadt Arbeitsrecht Anwalt Hannover Zivilrecht Zwangsvollstreckungsrecht Prozessführung Sanierung Insolvenz Insolvenzanwalt Immobilienrecht Immobilienanwalt Domainrecht Domainanwalt Domainregistrierung Domainrecht Patentrecht Designrecht Gebrauchsmusterrecht Patent Erfinder Patentanwalt Hannover Patentanwaltskanzlei FAQ Mustervertrag kostenlose Vertragsmuster Muster-Datenschutzerklärung, IP Due Diligence, M&A, Industrie 4.0, Digitalisierung, Digitalisierungsrecht zurück  anwalt markenrecht markenanmeldung patentrecht vergaberecht lebensmittelrechtlich arzneimittelrechtlich domainrecht  Energierecht Erbrecht Europarecht Filmrecht Fachanwalt IP IT Handelsrecht Handelsvertreterrecht Gesellschaftsrecht Sportrecht sportgericht anwalt kartellrecht uwg gwb wettbewerbsrecht ingenieurrecht Vertragsrecht Verlagsrecht Veranstaltungsrecht Tierrecht TK Technikrecht Presserecht Internetrecht Onlinerecht M&A Musikrecht Insolvenzrecht Europarecht Designrecht Datenschutzrecht Datenrecht Rechtsanwalt Vergaberecht Nachprüfungsverfahren Rüge EU-Vergaberecht Online-Anfrage Rechtsanwalt Anwaltskanzlei Fachanwalt Patentanwalt FAQ Wirtschaftsrecht internationales Recht Vergaberecht IP Recht Markenrecht PatentrechtTermin buchen

 

 

horak. Rechtsanwälte/ Fachanwälte/ Patentanwälte · Georgstr. 48 · 30159 Hannover · Deutschland · Fon 0511.357 356-0 · Fax 0511.357 356-29 · info@bwlh.de