Anwalt Deutschland Fachanwalt deutsch German Lawyer Germany English language Attorney-at-law English Lawyer germany french advocat francais allemagne French Attorney in Germany spanish language abogado alemania Spanish Attorney/ Lawyer in Germany Italian language avvocatto germania Italian Lawyer/ Attorney Germany Portuguese language advogado Alemanha Portuguese Polish speaking Lawyer/ Attorney in Germany adwokat Niemcy Polish Japanese speaking Lawyer/ Attorney in Germany Bengoshi Doitsu Japanese Attorney/ Lawyer Vietnamese language luat su Vietnamese Korean speaking lawyer/ attorney in Germany, Europe Korean Chinese language Lawyer/ Attorney in Germany/ Europe Chinese Lawyer/ Attorney russian speaking advokat Germaniya Russian

 

Kanzlei Anwälte Standorte Rechtsgebiete Recht von A bis Z Recht International Kanzleibroschüre Muster FAQ Rechtsabteilung Terminsvertretung Mandanten Stellenangebote Kontakt Impressum Datenschutz Presse Links

horak.   
RECHTSANWÄLTE

Markenrecht  Patentrecht  Urheberrecht  Medienrecht  Kartellrecht  Vergaberecht  Wettbewerbsrecht  Lebensmittelrecht  Technikrecht
 
 
Apothekenrecht  Abmahnung  Arbeitnehmererfinderrecht  Arbeitsrecht  Arzneimittelrecht  Bankrecht  Baurecht  Beihilferecht  Bildrecht  Datenschutzrecht  Datenschutzerklärung  Designrecht  Domain-Name-Dispute  Domainrecht  Energierecht  Erbrecht  Europarecht  Familienrecht  FAQ  Filmrecht  Fotorecht  Glücksspielrecht  Gesellschaftsrecht  Gewerblicher Rechtsschutz  Grenzbeschlagnahme  Handelsrecht  Handelsvertreterrecht  Immobilienrecht  Ingenieurrecht  Insolvenzrecht  Internationales Recht  Internetrecht  IP Due Diligence  IT-Recht  Kartellrecht  Kosmetikrecht  Lebensmittelrecht  Maklerrecht  Markenrecht  Medienrecht  Musikrecht  Muster  M&A  Onlinerecht  Öffentliches Wirtschaftsrecht  Patentanwalt  Patentrecht  Presserecht  Produktpiraterie  Prozessführung  Sortenschutzrecht  Sportrecht  Steuerrecht  Technikrecht  Telekommunikation  Tierrecht  Transportrecht  Urheberrecht  Veranstaltungsrecht  Vergaberecht  Verlagsrecht  Versandhandelsrecht  Versicherungsrecht  Vertragsrecht  Vertriebsrecht  Verwaltungsrecht  Wirtschaftsrecht  Wirtschaftsstrafrecht  Zwangsvollstreckung  Recht von A bis Z  internationales Recht

Anwalt Hannover Fachanwalt gewerblicher Rechtsschutz  Urheberrecht Fachanwalt Medienrecht Markenrecht Patentrecht Technikrecht IT Recht Vergaberecht Energierecht Presserecht Zivilrecht Kartellrecht Vergabeverfahren Arbeitnehmererfinderrecht Sportrecht Baurecht Gesellschaftsrecht Fotorecht Abmahnung Unterlassungserklärung Terminsvertretung Designschutz Designrecht Recht am eigenen Bild Markenschutz Patentschutz TK-Recht IT IT-Recht Internetrecht Onlinerecht Sortenschutz IT Internetrecht Produktpiraterie Plagiat Markenpiraterie Grenzbeschlagnahme Rechtsanwalt Hannover Anwaltskanzlei

Start  IP-Recht  Markenschutz  Patentschutz  Designschutz  IT-Recht  Handelsrecht  Gesellschaftsrecht  Impressum  Datenschutz  AGB  Online-Anfrage

 

Rechtsanwalt Anwaltskanzlei Fachanwalt Patentanwalt FAQ Wirtschaftsrecht internationales Rechtjetzt Termin online buchen

Start.. Recht International.. Indonesien..
Start
Kanzlei
Anwälte
Dipl.-Ing. Michael Horak LL.M.
Julia Ziegeler
Anna Umberg LL.M. M.A.
Dipl.-Phys. Andree Eckhard
Katharina Gitmann-Kopilevich
Karoline Behrend
Dr. Johanna K. Müller-Kühne
Andreas Friedlein
Jelka Boysen
Recht von A bis Z
Recht International
Rechtsgebiete
Abfallrecht
AGB-Recht
Agrarrecht
Apothekenrecht
Arbeitnehmererfinderrecht
Arbeitsrecht
Architektenrecht
Arzneimittelrecht
Arzthaftungsrecht
Aussenwirtschaftsrecht
Bankrecht
Baurecht
Beamtenrecht
Beihilferecht
Bildrecht
Bodenschutzrecht
Bürgschaftsrecht
Bussgeldrecht
Datenschutzrecht
Designrecht
Domainrecht
Domain-Name-Dispute
Energierecht
Erbrecht
Europarecht
Familienrecht
Filmrecht
Fotorecht
Gaststättenrecht
Gesellschaftsrecht
Gewerbemietrecht
Gewerblicher Rechtsschutz
Gewerberecht
Glücksspielrecht
Handelsrecht
Handelsvertreterrecht
Hochschulrecht
Immobilienrecht
Ingenieurrecht
Insolvenzrecht
Internationales Recht
Internetrecht
IT-Recht
Kapitalmarktrecht
Kartellrecht
Kaufrecht
Kosmetikrecht
Kryptorecht
Lebensmittelrecht
Maklerrecht
Markenrecht
Medienrecht
Medizinprodukterecht
Medizinrecht
MLM-Recht
Musikrecht
M&A
Onlinerecht
Öffentliches Wirtschaftsrecht
Patentrecht
Presserecht
Prüfungsrecht
Schadensrecht
Schulrecht
Sortenschutzrecht
Sportrecht
Steuerrecht
Technikrecht
Telekommunikation
Tierrecht
Transportrecht
Umweltrecht
Urheberrecht
Veranstaltungsrecht
Vereinsrecht
Verkehrsrecht
Verlagsrecht
Vergaberecht
Versandhandelsrecht
Versicherungsrecht
Vertragsrecht
Vertriebsrecht
Verwaltungsrecht
Weinrecht
Wettbewerbsrecht
Wirtschaftsrecht
Wirtschaftsstrafrecht
Zivilrecht
Zollrecht
Zwangsvollstreckung
Rechtsthemen
Abmahnung
Compliance
Designverletzung
Digitalisierung/ Industrie 4.0
Existenzgründung
Gewährleistung/Produkthaftung
Grenzbeschlagnahme
Leasing
Markenverletzung
Mediation
Mindestlohn
Patentanwalt
Patentverletzung
Pro Bono Rechtsberatung
Produktpiraterie
Prozessführung
Sanierung
Schadensersatz
Urheberrechtsverletzung
Verkaufsplattformen
Youtube
Muster
Arbeitsvertrag
Arbeitsrechliche Abmahnung
Aufhebungsvertrag
Autokaufvertrag
Datenschutzerklärung
Domainkaufvertrag
Forschungsvertrag
Franchisevertrag
Freier Mitarbeiter Vertrag
GbR-Vertrag
Geheimhaltungsvereinbarung
GmbH-Satzung
Gemeinschaftspraxisvertrag
geringfügige Beschäftigung
Geschäftsführer-Anstellungsvertrag
Gewerbemietvertrag
Handelsvertretervertrag
IP Due Diligence
Kaufvertrag
Kooperationsvertrag
Lizenzvertrag
Markenlizenzvertrag
Rechtsabteilung
Softwarevertrag
Softwarepflegevertrag
Unternehmenskaufvertrag
Werkvertrag
Terminsvertretung
Entscheidungen
Mitarbeiter
Profil
Ausstattung
Anwaltsblogs
Stellenangebote
Rechtsanwälte
Patentanwälte
Patentingenieure
Wirtschaftsjuristen
Patentanwaltsfachangestellte
Rechtsreferendare
Rechtsfachwirte
Rechtsanwaltsfachangestellte
Rechtsanwalts- und Notarfachang.
Azubi Rechtsanwaltsfachang.
Azubi Patentanwaltsfachang.
Seminare
Honorar
Vollmacht
Aktuelles & Download
Kanzleimagazin
Kanzleibroschüre
Kontakt
Anfahrt
Standorte
Berlin
Bielefeld
Bremen
Düsseldorf
Frankfurt
Hamburg
Hannover
München
Stuttgart
Wien
Online-Anfrage
Datenschutz
Domain
Urteilsdaten
Gericht
Schutzrechtsklassifikationen
Recherchemöglichkeiten
Patent- und Markenämter
Vereinigungen
Impressum
Links
AGB

 

horak.
Rechtsanwälte Hannover
Fachanwälte
Patentanwälte

Georgstr. 48
30159 Hannover | Hauptsitz
Deutschland

Fon 0511.35 73 56-0
Fax 0511.35 73 56-29
info@bwlh.de
hannover@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Berlin
Fachanwälte
Patentanwälte

Wittestraße 30 K
13509 Berlin
Deutschland

Fon 030.403 66 69-00
Fax 030.403 66 69-09
berlin@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Bielefeld
Fachanwälte
Patentanwälte

Herforder Str. 69
33602 Bielefeld
Deutschland

Fon 0521.43 06 06-60
Fax 0521.43 06 06-69
bielefeld@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Bremen
Fachanwälte
Patentanwälte

Parkallee 117
28209 Bremen
Deutschland

Fon 0421.33 11 12-90
Fax 0421.33 11 12-99
bremen@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Düsseldorf
Fachanwälte
Patentanwälte

Grafenberger Allee 293
40237 Düsseldorf
Deutschland

Fon 0211.97 26 95-00
Fax 0211.97 26 95-09
duesseldorf@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Frankfurt/ Main
Fachanwälte
Patentanwälte

Mainzer Landstraße 50
60325 Frankfurt
Deutschland

Fon 069.380 79 74-20
Fax 069.380 79 74-29
frankfurt@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Hamburg
Fachanwälte
Patentanwälte

Colonnaden 5
20354 Hamburg
Deutschland

Fon 040.882 15 83-10
Fax 040.882 15 83-19
hamburg@bwlh.de

 

horak. 
Rechtsanwälte München
Fachanwälte
Patentanwälte

Landshuter Allee 8-10
80637 München
Deutschland

Fon 089.250 07 90-50
Fax 089.250 07 90-59
munich@bwlh.de

 

horak.
Rechtsanwälte Stuttgart
Fachanwälte
Patentanwälte

Stockholmer Platz 1
70173 Stuttgart
Deutschland

Fon 0711.99 58 55-90
Fax 0711.99 58 55-99
stuttgart@bwlh.de

 

horak. 
Patentanwälte Wien
 

Trauttmansdorffgasse 8
1130 Wien
Österreich

Fon +43.1.876 15 17
Fax +49.511.35 73 56-29
wien@bwlh.de

Indonesien/ indonesisches Recht - horak Rechtsanwälte

Indonesien ist eine komplexe Gemeinschaft, die verschiedenen rechtlichen Einflüsse überlagern sich teilweise gegenseitig und entstammen teils der Kolonisierung sowie im übrigen dem Hintergrund seiner Bevölkerung. Indonesien selbst ist ein roßer Archipel mit mehr als 17.000 Inseln. Damit ist Indonesien der größte Inselstaat der Welt.

Indonesien verfügt über wenigstens 300 ethnischen und subethnischen Gruppen. Mehr als 600 Sprachen und Dialekte stammen aus Indonesien.

Jahrhunderte vor ihrer Begegnung mit der westlichen Zivilisation hatte jede dieser Gruppe ihr eigenes Gewohnheitsrecht entwickelt. Das vielschichtige Gewohnheitsrecht Indonesiens war vom Hinduismus, Buddhismus und Islam beeinflusst. Teilweise besteht dieses Recht neben der sonst vorhandenen Rechtsordnung weiter.

Das indonesische Recht/ Wirtschaftsrecht in Indonesien

Das indonesische Recht ist kompliziert. Teilweise geht das indonesische Privatrecht und damit das indonesische Wirtschaftsrecht auf römisches Recht zurück. Das indonesische Zivilrecht ist an das niederländische Zivilrecht angelehnt. Dieses stammt aus dem Jahr 1847 und ist nach wie vor in Kraft. Dasselbe gilt für das Handelsgesetzbuch 1847, das ebenfalls niederländischen Einfluss geniesst.

Das unabhängige Indonesien wurde gemäß der Verfassung von 1945 (Undang Undang Dasar 1945) gegründet.

In der Verfassung von 1945 ist “übergangsweise” bestimmt, dass alle Gesetze und Institutionen aus der Kolonialzeit solange ültig bleiben, bis sie widerrufen und ersetzt werden. Diese Übergangsbestimmung führt dazu, dass der ganz überwiegende Teil der bis 1945 geltenden Gesetze und Regeln bis heute Geltung haben.

Es dauerte verhältnismässig lange, bis das indonesische Rechtssystem in dieser Form überhaupt akzeptiert wurde. Auch die Gewaltenteilung war zwar normiert, aber dennoch wurde lange Zeit die erst- und zweitinstanzlichen Gerichte durch die Exekutive ausgeübt, durch religiöse Gerichte überlagert und Militärgerichte ergänzt.

Beispielsweise wurde das Agrargrundgesetz 1960 (Undang-undang Pokok Agraria) erlassen. Es widerruft den relevanten Teil des Bürgerlichen Gesetzbuchs, Burgerlijk Wetboek voor Indonesie S. 1847-23 (Kitab Undang-undang Hukum Perdata) in Bezug auf Land und ist bis heute in Kraft.

Inzwischen existieren indonesische Gesetze über Strafverfahren, über das Religionsgericht, die Ehe, Familie und Erbrecht ebenfalls wie wirtschaftsrechtliche Regelungen Indonesiens wie das Bankenrecht, das Gesellschaftsrecht, das Kapitalmarktrecht u.a.

Erst nach 2000 erfolgte eine Machtbeschränkung des Präsidenten; Dezentralisierung der Autorität der Zentralregierung gegenüber Provinz- und Regionalregierungen; und Schaffung zusätzlicher staatlicher Gremien wie des Repräsentantenhauses, des Verfassungsgerichts und der Justizkommission.

Im Jahr 2004 wurde sodann der Exekutiven die indonesische Gerichtsbarkeit entzogen und dem Obersten Gerichtshof zugeschlagen. Seither existiert auch eine echte Gewaltenteilung.

Amtssprache/ Geschäftssprache in Indonesien

Die Amtssprache ist indonesisch. Sämtliche indonesischen Ämter und Verwaltungsvorschriften sind in indonesischer Sprache vorhanden.

Als Geschäftssprache im wirtschaftsrechtlichen Bereich ist englisch verbeitet. Allerdings wird auch im vertraglichen Bereich die Verwendung der indonesischen Sprache gesetzlich vorgeschrieben.

Das indonesische Gerichtssystem

Die Justiz wird vom Verfassungsgericht und dem Obersten Gerichtshof reguliert. Gerichte unter der Aufsicht des Obersten Gerichtshofs sind das allgemeine Gericht (Pengadilan Umum), das Arbeitsgericht (Pengadilan Hubungan Industrial), das Religionsgericht (Pengadilan Agama), das Verwaltungsgericht (Pengadilan Tata Usaha Negara), das Fischereigericht (Pengadilan Perikanan) und das Militärgericht (Pengadilan Militer) und Steuergericht (Pengadilan Pajak).

Ein Gericht mit allgemeiner Zuständigkeit und drei Gerichte mit beschränkter, aber besonderer Zuständigkeit (religiöses, militärisches, Verwaltungsgericht) sind gesetzlich normiert. Das zugehörige indonesische Gesetz über die gerichtlichen Befugnisse regelt auch den Obersten Gerichtshof und das Verfassungsgericht.

Die meisten Streitigkeiten treten vor den Gerichten mit allgemeiner Zuständigkeit beim Obersten Gerichtshof als endgültigem Berufungsgericht auf, und die Obersten Gerichte (Pengadilan Tinggi) befassen sich mit Beschwerden von staatlichen Gerichten (Pengadilan Negeri). In jedem Distrikt und jeder Gemeinde gibt es ein erstinstanzliches Staatsgericht, das sich mit Zivil- und Strafsachen befasst, an denen indonesische oder ausländische Staatsbürger beteiligt sind.

Seit 2009 existieren spezielle Korruptionsgerichte (Pengadilan Tindak Pidana Korupsi) in Indonesien.

Bereits seit 1998 wurden Handelsgerichte (Pengadilan Niaga) installiert. Handelsgerichte sind befugt, Insolvenzanträge und die Verschiebung von Zahlungsverpflichtungen sowie andere gesetzlich festgelegte Handelsstreitigkeiten zu entscheiden. Zudem entscheiden die Handelsgerichte über Streitigkeiten über Rechte an geistigem Eigentum.

Das indonesische Verfassungsgericht existiert seit  2001. Nach der Verfassung überprüft das indonesische Verfassungsgericht die gegen die Verfassung erlassene Gesetze, regelt Streitigkeiten zwischen staatlichen Organen  Die Existenz des Verfassungsgerichts hat Indonesien voran gebracht. Zuvor konnten Gesetze nicht angefochten werden.

Der Oberste Gerichtshof in Indonesien

Das Verfassungsgericht und der Oberste Gerichtshof bilden faktisch die Rechtsabteilung der Regierung. Der Oberste Gerichtshof ist die höchste Justizbehörde und das letzte Berufungsgericht in Indonesien in Bezug auf Straf-, Zivil-, Religions-, Militär- und Staatsverwaltungsgerichte sowie andere Sondergerichte.

Während das Verfassungsgericht befugt ist, die Verfassungsmäßigkeit des Rechts (Undang-Undang) zu bestimmen, hat der Oberste Gerichtshof die Befugnis zur gerichtlichen Überprüfung von Vorschriften, die unter dem Gesetz liegen.

Zudem hat der Oberste Gerichtshof die Aufsicht über das Berufungsgericht und die erstinstanzlichen Gerichte. Es kann eine Kassationsbeschwerde (Kasasi) hören, die eine endgültige Beschwerde dieser Vorinstanzen ist. Es kann auch eine Fallprüfung oder eine erneute Prüfung eines Falls (Peninjauan Kembali) durchführen, wenn bestimmte Anforderungen erfüllt sind.

Obere Gerichte/ Berufungsgerichte in Indonesien

Die Berufung des Bezirksgerichts wird vor dem Oberen Gerichtshof verhandelt. In jeder Provinz und Sonderregion gibt es einen Oberen Gerichtshof. Ferner gibt es ein Religiöses Oberes Gericht (Mahkamah Islam Tinggi), Verwaltungsgerichtshöfe (Pengadilan Tinggi Tata Usaha Negara) sowie ein oberes    Militärgericht.

Gerichte erster Instanz in Indonesien

Das Bezirksgericht (Pengadilan Negeri) ist das indonesische Gericht erster Instanz mit allgemeiner Zuständigkeit (peradilan umum). das bezirksgericht ist zuständig für strafrechtliche und zivilrechtliche Angelegenheiten. In jedem Distrikt und jeder Stadt in ganz Indonesien gibt es ein Bezirksgericht, insgesamt ca. 250 Bezirksgerichte.

Ein Urteil eines Bezirksgerichts wird innerhalb von 14 Tagen ab dem Datum seiner Entscheidung wirksam  und als endgültiges Urteil vollstreckbar wird, wenn beim High Court zuvor keine Berufung eingelegt wird.

Innerhalb der allgemeinen Zuständigkeit eines Bezirksgerichts kann es Fachgerichte geben, die Fälle aufgrund der Besonderheit des Gebiets oder der Rechtsfrage beurteilen. Diese Fachgerichte sind das Handelsgericht (Pengadilan Niaga), das Arbeitsgericht (Pengadilan Hubungan Industrial), das Menschenrechtsgericht (Pengadilan Hak Asasi Manusia), das Gericht für Korruptionsverbrechen (Pengadilan Tindak Pidana Korupsi) und das Jugendgericht (Pengadilan Anak).

Darüber hinaus gibt es religiöse Gerichte (Pengadilan Agama), Verwaltungsgerichte (Pengadilan Tata Usaha Negara) und ein Militärgericht erster Instanz (Pengadilan Militer).

Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Urteile

In Indonesien können ausländische Gerichtsurteile kein Anerkennungsverfahren durchlaufen und dementsprechend auch nicht vollstreckt werden.

Dementsprechend muss ein gesondertes indonesisches Gerichtsverfahren durchgeführt werden. Dabei kann zwar das ausländische Urteil berücksichtigt werden. Dies stellt dennoch ein normales indonesisches Gerichtsverfahren mit offenem Ausgang dar.

Die indonesische Gerichtsbarkeit benötigt viel Zeit für eine Entscheidung, so dass viele Jahre vergehen können.

Schiedsverfahren und deren Anerkennung

Sowohl Indonesien als auch Deutschland ist Mitglied des UN-Übereinkommens über die Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Schiedssprüche. Theoretisch können ausländische Schiedssprüche vollstreckt werden, praktisch erscheint jedoch ein gesondertes Gerichtsverfahren in Indonesien erforderlich.

Indonesien hat ein indonesisches Schiedsgesetz.

Das internationale Schiedsgericht Indonesiens (Badan Arbitrase Nasional Indonesia, BANI)

Insbesondere hat Indonesien ein internationales Schiedsgericht (Badan Arbitrase Nasional Indonesia, BANI). Das Badan Arbitrase Nasional Indonesia (BANI Arbitration Center) ist eine Schiedsinstitution, die eine Reihe von Dienstleistungen in Bezug auf Schiedsgerichtsbarkeit, Mediation, verbindliche Stellungnahme und andere Formen der Streitbeilegung erbringt. Das BANI wurde 1977 von der indonesischen Industrie- und Handelskammer (KADIN INDONESIA) gegründet.

BANI Arbitration Center in Indonesien

Das BANI Arbitration Center befindet sich in Jakarta und verfügt über Repräsentanzen in den großen Städten Indonesiens wie Surabaya, Bandung, Medan, Denpasar, Palembang, Pontianak und Jambi.

Das BANI hat sich verpflichtet, in seiner Rolle als Schiedsinstitution Neutralität und Unabhängigkeit zu gewährleisten, und hat eigene Regeln und Verfahren für das Schiedsverfahren entwickelt, einschließlich des Zeitrahmens für die Vergabe eines Schiedsspruchs durch das Schiedsgericht. Diese Regeln und Verfahren werden sowohl in nationalen als auch in internationalen Schiedsverfahren angewendet, die in Indonesien durchgeführt werden. Mit seiner Stellung als erste und führende indonesische Schiedsorganisation auf internationaler Ebene, mit mehr als vier Jahrzehnten Erfahrung und mehr als 100  Schiedsrichtern

UN-Kaufrecht

UN-Kaufrecht müsste gesondert vereinbart werden, um zur Anwendung zu gelangen. Dies erscheintin der Regel nicht sinnvoll.

Links

Kooperierende Anwaltskanzleien in Indonesien

In Indonesien existiert eine uneinheitliche Kanzleienstruktur. Wir arbeiten vor allem mit spezialisierten Kanzleien/ Dienstleistern zusammen und nennen nachfolgend eine kleine Auswahl :

    Januar Jahja & Partners (JJP)
    Menara Batavia 6th Floor
    Jl. K.H. Mas Mansyur Kav. 126
    Jakarta 10220
    Indonesia
    Tel:+62 21 57930056/59
    Fax: +62 21 57930060/61
    januar@jahja.com
    http://www.jahja.com/

Weitere Informationen zum indonesischen Recht

Geistiges Eigentum (ID)
Investition (ID)

 

 

Anwalt Deutschland Fachanwalt deutsch Patentverletzung Markenverletzung Designverletzung Patentverletzungsklage Markenverletzungsverfahren Designverletzungsprozess Abmahnung Patent Verletzung eines Patentes, Gebrauchsmusterverletzung Sortenschutzverletzung Wettbewerbsverletzung öffentliches Wirtschaftsrecht öffentliches Baurecht öffentliches Planungsrecht Städtebaurecht Kommunalrecht Umweltrecht Abfallrecht Energierecht TK-Recht Vergaberecht ÖPP Privatisierung Teilprivatisierung Umwandlung in öffentliche Einrichtung Beihilferecht Gewerberecht Gesundheitsrecht Wirtschaftsverwaltungsrecht externe Rechtsanteilung flexible Patentabteilung IP Due Diligence German  Lawyer Germany English language Attorney-at-law IP Lawyer IP Due Diligence Attorney on demand Patent Attorney on demand  English

© Rechtsanwalt Dipl.-Ing. Michael Horak 2002-2020 anwalt hannover Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Marke Patent Markenrecht Patentrecht Patentiert Gebrauchsmuster Geschmacksmuster anmelden recherchieren  name registrieren Ankam Rechtsrat Berlin Hamburg Rechtsberatung in München Köln Frankfurt Rechtsberatung Stuttgart Dortmund Düsseldorf Essen Bremen Hannover Leipzig Dresden Nürnberg Duisburg Bochum Bielefeld Wuppertal Bonn Mannheim Karlsruhe Wiesbaden Münster Augsburg  Rechtsanwalt Mietrecht Gewerbemietrecht Pachtrecht Bürgschaftsrecht Gewerberecht Gaststättenrecht drucken  Apothekenrecht Arbeitnehmererfinderrecht Arbeitsrecht Baurecht anwalt Arzneimittelrecht Bildrecht Fotorecht Fachkanzlei Datenschutz datenrecht Rechtsberatung in Gelsenkirchen Aachen Mönchengladbach Braunschweig Chemnitz Krefeld Halle Magdeburg Freiburg Oberhausen Lübeck Erfurt Rostock Mainz Kassel Hagen Hamm Saarbrücken Herne Ludwigshafen Osnabrück Solingen Leverkusen Oldenburg Potsdam Neuss Heidelberg Paderborn Darmstadt Regensburg Würzburg Ingolstadt Heilbronn Ulm Göttingen Wolfsburg Recklinghausen Anwalt Hildesheim Celle Braunschweig Architektenrecht Bankrecht Beamtenrecht Bussgeldrecht Verkehrsrecht Transportrecht Markenanmeldung Markenanwalt Abmahnung Schadensersatz Schadensrecht Versicherungsrecht Krankenversicherungsrecht Versicherungsvertrag Agrarrecht Landwirtschaftsrecht speichern Datenrecht Datenschutzrecht Designrecht Designschutz Geschmacksmusterrecht Domainrecht Domain-Dispute Fachanwälte recht rechtberatung vertretung vor gericht terminsvertretung klage kläger beklagter onlinerecht internetrecht tierrecht pferderecht  verlagsrecht anwaltskanzlei vertragsrecht agb prüfen mustervertrag erstellen Rechtsvertretung in Pforzheim Offenbach Bottrop Bremerhafen Fürth Remscheid Reutlingen Moers Koblenz Erlangen Trier Salzgitter Siegen Jena Hildesheim Cottbus Gera Wilhelmshaven Delmenhorst Lüneburg Hameln Wolfenbüttel Nordhorn Cuxhaven Emden Lingen Peine Melle Stade Goslar Neustadt Arbeitsrecht Anwalt Hannover Zivilrecht Zwangsvollstreckungsrecht Prozessführung Sanierung Insolvenz Insolvenzanwalt Immobilienrecht Immobilienanwalt Domainrecht Domainanwalt Domainregistrierung Domainrecht Patentrecht Designrecht Gebrauchsmusterrecht Patent Erfinder Patentanwalt Hannover Patentanwaltskanzlei FAQ Mustervertrag kostenlose Vertragsmuster Muster-Datenschutzerklärung, IP Due Diligence, M&A, Industrie 4.0, Digitalisierung, Digitalisierungsrecht zurück  anwalt markenrecht markenanmeldung patentrecht vergaberecht lebensmittelrechtlich arzneimittelrechtlich domainrecht  Energierecht Erbrecht Europarecht Filmrecht Fachanwalt IP IT Handelsrecht Handelsvertreterrecht Gesellschaftsrecht Sportrecht sportgericht anwalt kartellrecht uwg gwb wettbewerbsrecht ingenieurrecht Vertragsrecht Verlagsrecht Veranstaltungsrecht Tierrecht TK Technikrecht Presserecht Internetrecht Onlinerecht M&A Musikrecht Insolvenzrecht Europarecht Designrecht Datenschutzrecht Datenrecht Rechtsanwalt Vergaberecht Nachprüfungsverfahren Rüge EU-Vergaberecht Online-Anfrage Rechtsanwalt Anwaltskanzlei Fachanwalt Patentanwalt FAQ Wirtschaftsrecht internationales Recht Vergaberecht IP Recht Markenrecht PatentrechtTermin buchen

 

 

horak. Rechtsanwälte/ Fachanwälte/ Patentanwälte · Georgstr. 48 · 30159 Hannover · Deutschland · Fon 0511.357 356-0 · Fax 0511.357 356-29 · info@bwlh.de