Anwalt Deutschland Fachanwalt deutsch German Lawyer Germany English language Attorney-at-law English Lawyer germany french advocat francais allemagne French Attorney in Germany spanish language abogado alemania Spanish Attorney/ Lawyer in Germany Italian language avvocatto germania Italian Lawyer/ Attorney Germany Portuguese language advogado Alemanha Portuguese Polish speaking Lawyer/ Attorney in Germany adwokat Niemcy Polish Japanese speaking Lawyer/ Attorney in Germany Bengoshi Doitsu Japanese Attorney/ Lawyer Vietnamese language luat su Vietnamese Korean speaking lawyer/ attorney in Germany, Europe Korean Chinese language Lawyer/ Attorney in Germany/ Europe Chinese Lawyer/ Attorney russian speaking advokat Germaniya Russian

 

Kanzlei  Kanzleibroschüre  Rechtsgebiete  Recht von A bis Z  Recht International  Anwälte  Muster  FAQ  Pro Bono Rechtsberatung  Entscheidungen  Terminsvertretung  Mandanten  Kontakt  Presse  Links

horak.   
RECHTSANWÄLTE

 

Markenrecht  Patentrecht  Urheberrecht  Medienrecht  Kartellrecht  Vergaberecht  Wettbewerbsrecht  Lebensmittelrecht  Technikrecht
 
Apothekenrecht   Abmahnung   Arbeitnehmererfinderrecht   Arbeitsrecht   Arzneimittelrecht   Bankrecht   Baurecht   Beihilferecht   Bildrecht   Datenschutzrecht   Datenschutzerklärung   Designrecht   Domain-Name-Dispute   Domainrecht   Energierecht   Erbrecht   Europarecht   Familienrecht   FAQ   Filmrecht   Fotorecht   Glücksspielrecht   Gesellschaftsrecht   Gewerblicher Rechtsschutz   Grenzbeschlagnahme   Handelsrecht   Handelsvertreterrecht   Immobilienrecht   Ingenieurrecht   Insolvenzrecht   Internationales Recht   Internetrecht   IT-Recht   Kartellrecht   Kosmetikrecht   Lebensmittelrecht   Maklerrecht   Markenrecht   Medienrecht   Musikrecht   Muster   M&A   Onlinerecht   Öffentliches Wirtschaftsrecht   Patentanwalt   Patentrecht   Presserecht   Produktpiraterie   Prozessführung   Sortenschutzrecht   Sportrecht   Steuerrecht   Technikrecht   Telekommunikation   Tierrecht   Transportrecht   Urheberrecht   Veranstaltungsrecht   Vergaberecht   Verlagsrecht   Versandhandelsrecht   Versicherungsrecht   Vertragsrecht   Vertriebsrecht   Verwaltungsrecht   Wirtschaftsrecht   Wirtschaftsstrafrecht   Zwangsvollstreckung   Recht von A bis Z   internationales Recht

Anwalt Hannover Fachanwalt gewerblicher Rechtsschutz  Urheberrecht Fachanwalt Medienrecht Markenrecht Patentrecht Technikrecht IT Recht Vergaberecht Energierecht Presserecht Zivilrecht Kartellrecht Vergabeverfahren Arbeitnehmererfinderrecht Sportrecht Baurecht Gesellschaftsrecht Fotorecht Abmahnung Unterlassungserklärung Terminsvertretung Designschutz Designrecht Recht am eigenen Bild Markenschutz Patentschutz TK-Recht IT IT-Recht Internetrecht Onlinerecht Sortenschutz IT Internetrecht Produktpiraterie Plagiat Markenpiraterie Grenzbeschlagnahme Rechtsanwalt Hannover Anwaltskanzlei

Start  IP-Recht  Markenschutz  Patentschutz  Designschutz  IT-Recht  Handelsrecht  Gesellschaftsrecht  Impressum  AGB  Online-Anfrage
Start.. Recht International.. Bulgarien..

horak.
Rechtsanwälte
Hauptsitz

Georgstr. 48
30159 Hannover
Deutschland

Fon 0511.357 356.0
Fax 0511.357 356.29
info@bwlh.de

 

Start
Kanzlei
Anwälte
Dipl.-Ing. Michael Horak LL.M.
Julia Ziegeler
Anna Umberg LL.M. M.A.
Ansgar Kluge
Dipl.-Phys. Andree Eckhard
Katharina Gitmann
Karoline Behrend
Dr. Johanna K. Müller
Recht von A bis Z
Recht International
Rechtsgebiete
Abfallrecht
AGB-Recht
Agrarrecht
Apothekenrecht
Arbeitnehmererfinderrecht
Arbeitsrecht
Architektenrecht
Arzneimittelrecht
Arzthaftungsrecht
Aussenwirtschaftsrecht
Bankrecht
Baurecht
Beamtenrecht
Beihilferecht
Bildrecht
Bodenschutzrecht
Bürgschaftsrecht
Bussgeldrecht
Datenschutzrecht
Designrecht
Domainrecht
Domain-Name-Dispute
Energierecht
Erbrecht
Europarecht
Familienrecht
Filmrecht
Fotorecht
Gaststättenrecht
Gesellschaftsrecht
Gewerbemietrecht
Gewerblicher Rechtsschutz
Gewerberecht
Glücksspielrecht
Handelsrecht
Handelsvertreterrecht
Hochschulrecht
Immobilienrecht
Ingenieurrecht
Insolvenzrecht
Internationales Recht
Internetrecht
IT-Recht
Kapitalmarktrecht
Kartellrecht
Kaufrecht
Kosmetikrecht
Lebensmittelrecht
Maklerrecht
Markenrecht
Medienrecht
Medizinprodukterecht
Medizinrecht
MLM-Recht
Musikrecht
M&A
Onlinerecht
Öffentliches Wirtschaftsrecht
Patentrecht
Presserecht
Prüfungsrecht
Schadensrecht
Schulrecht
Sortenschutzrecht
Sportrecht
Steuerrecht
Technikrecht
Telekommunikation
Tierrecht
Transportrecht
Umweltrecht
Urheberrecht
Veranstaltungsrecht
Vereinsrecht
Verkehrsrecht
Verlagsrecht
Vergaberecht
Versandhandelsrecht
Versicherungsrecht
Vertragsrecht
Vertriebsrecht
Verwaltungsrecht
Weinrecht
Wettbewerbsrecht
Wirtschaftsrecht
Wirtschaftsstrafrecht
Zivilrecht
Zollrecht
Zwangsvollstreckung
Rechtsthemen
Abmahnung
Compliance
Designverletzung
Existenzgründung
Gewährleistung/Produkthaftung
Grenzbeschlagnahme
Leasing
Markenverletzung
Mediation
Mindestlohn
Patentanwalt
Patentverletzung
Pro Bono Rechtsberatung
Produktpiraterie
Prozessführung
Sanierung
Schadensersatz
Urheberrechtsverletzung
Verkaufsplattformen
Youtube
Muster
Arbeitsvertrag
Arbeitsrechliche Abmahnung
Aufhebungsvertrag
Autokaufvertrag
Datenschutzerklärung
Domainkaufvertrag
Forschungsvertrag
Franchisevertrag
Freier Mitarbeiter Vertrag
GbR-Vertrag
Geheimhaltungsvereinbarung
GmbH-Satzung
Gemeinschaftspraxisvertrag
geringfügige Beschäftigung
Geschäftsführer-Anstellungsvertrag
Gewerbemietvertrag
Handelsvertretervertrag
Kaufvertrag
Kooperationsvertrag
Lizenzvertrag
Markenlizenzvertrag
Softwarevertrag
Softwarepflegevertrag
Unternehmenskaufvertrag
Werkvertrag
Terminsvertretung
Entscheidungen
Mitarbeiter
Profil
Ausstattung
Anwaltsblogs
Stellenangebote
Seminare
Honorar
Vollmacht
Aktuelles & Download
Kanzleimagazin
Kanzleibroschüre
Kontakt
Anfahrt
Standort Hannover
Standort München
Standort Wien
Online-Anfrage
Datenschutz
Domain
Urteilsdaten
Gericht
Schutzrechtsklassifikationen
Recherchemöglichkeiten
Patent- und Markenämter
Vereinigungen
Impressum
Links
AGB

 

horak.
Rechtsanwälte Hannover
Fachanwälte
Patentanwälte

Georgstr. 48
30159 Hannover
Deutschland

Fon 0511.357 356.0
Fax 0511.357 356.29
info@bwlh.de
hannover@bwlh.de

 

horak. 
Rechtsanwälte München
Fachanwälte
Patentanwälte

Landshuter Allee 8-10
80637 München
Deutschland

Tel. 089.2500790-50
Fax 089.2500790-59
munich@bwlh.de

 

horak. 
Patentanwälte Wien
 

Trauttmansdorffgasse 8
1130 Wien
Österreich

Tel. +43.1.8761517
Fax +49.511.357356-29
wien@bwlh.de

 

Bulgarien (bulgarisches Recht) - horak Rechtsanwälte Hannover/ Wien

Gemäß Verfassung vom 12.7.1991 (zuletzt geändert am 6.2.2007) ist Bulgarien eine rechtsstaatliche parlamentarische Republik.

Die Gesetzgebungskompetenz steht dem bulgarischen Ein-Kammer-Parlament - der Nationalen Versammlung ("Narodno Sabranie") - zu. Die Gesetze werden vom Parlament in zwei Lesungen angenommen und anschließend dem Staatspräsidenten innerhalb von 15 Tagen zur Verkündung zugeleitet. Die Gesetze werden im Staatsanzeiger "Darzaven Vestnik" (Abkürzung: DV) veröffentlicht und treten drei Tage nach ihrer Verkündung in Kraft, sofern in ihnen nicht ein anderer Zeitpunkt ausdrücklich bestimmt ist. Amtssprache ist Bulgarisch.

Bulgarisches Recht und Korruption

Seit 1.1.2007 gehört Bulgarien der Europäischen Union an. Im Vorfeld des EU-Beitritts Bulgariens wurde vereinbart, dass es in bestimmten wichtigen Bereichen weiterer Reformbemühungen bedurfte, insbesondere im Justizwesen, bei der Korruptionsbekämpfung und der Bekämpfung der organisierten Kriminalität. Hierfür wurde ein sog. Kooperations- und Kontrollverfahren (CVM) eingeführt, um Bulgarien bei der Erreichung der Ziele zu unterstützen und die Fortschritte zu überprüfen. Darin wurden sechs von Bulgarien zu erfüllende Vorgaben formuliert: die Unabhängigkeit und Rechenschaftspflicht des Justizwesens, seine Transparenz und Leistungsfähigkeit, die Verfolgung der Korruption auf hoher Ebene und der Korruption im öffentlichen Sektor sowie die Bekämpfung des organisierten Verbrechens. Die Kommission erstattet regelmäßig Berichte, bis die Ziele des Kooperations- und Kontrollverfahrens erreicht sind und alle Vorgaben zufriedenstellend umgesetzt wurden: http://ec.europa.eu/cvm/progress_reports_en.htm.

Der am 28.1.2015 erschienene Bericht der Europäischen Kommission (http://ec.europa.eu/cvm/docs/com_2015_36_de.pdf) hebt erneut hervor, dass die Korruption ein ernstes Thema bleibt und als solches von der absoluten Mehrheit der Bevölkerung wahrgenommen wird. Daher wird im Rahmen des Kooperations- und Kontrollverfahrens bereits länger empfohlen, dass Bulgarien seine nationale Antikorruptionsstrategie überprüfen und aktualisieren soll. Es wird bemängelt, dass die Korruptionsprävention "überwiegend noch in den Kinderschuhen zu stecken scheint". In der öffentlichen Verwaltung existiert demnach kein lückenloses System für die obligatorische Überwachung von Antikorruptionsmaßnahmen und die Berichterstattung an eine zentrale Stelle. Es wird ferner betont, dass das öffentliche Auftragswesen zu den Bereichen mit hohem Korruptionsrisiko gehört. Es werden Reformen hinsichtlich des Umganges mit Interessenkonflikten und illegaler Bereicherung gefordert. Ferner hält der Bericht eine rasche Modernisierung der strafrechtlichen Normen zur Korruptionsbekämpfung für dringend geboten. Dies gilt insbesondere für Vorschriften hinsichtlich Bekämpfung von Korruption auf hoher Ebene und unerlaubter Einflussnahme sowie Unterscheidung zwischen Bestechung und Bestechlichkeit. Darüber hinaus stellt der Bericht fest, dass die notwendige Justizreform und die organisierte Kriminalität nach wie vor zu den großen Problemen Bulgariens gehören.

Im "Doing Business"-Report 2015 der Weltbank, der im Oktober 2014 veröffentlicht wurde, belegt Bulgarien Platz 38. Der Bericht untersucht die Vorschriften in insgesamt 189 Ländern auf ihre Wirtschaftsfreundlichkeit ("Ease of Doing Business"). Eine besonders positive Bewertung erhalten die Kategorien Schutz von Minderheitsinvestoren ("Protecting Minority Investors", Platz 14) sowie Krediterhalt ("Getting Credit", Platz 23). Dagegen werden insbesondere die Bereiche Baugenehmigungen ("Dealing with Construction Permits", Platz 101) und Elektrizitätsanschluss ("Getting Electricity", Platz 125) negativer gesehen.

Im Korruptionswahrnehmungsindex 2014 von Transparency International, veröffentlicht am 3.12.2014, belegt Bulgarien Platz 69 von 177 (Platz 1=wenig korrupt, Platz 178=sehr korrupt). Im Korruptionswahrnehmungsindex 2013 war Bulgarien auf Platz 77 geführt worden.

In der Rangfolge deutscher Handelspartner für das Jahr 2014 belegte Bulgarien mit einem Umsatz von rund 5,9 Mrd. Euro Platz 45. Davon entfielen rund 3,3 Mrd. Euro auf deutsche Exporte nach Bulgarien. Damit belegt Bulgarien Platz 44 bei den deutschen Exportmärkten (Quelle: Statistisches Bundesamt). Im ersten Halbjahr 2015 war ein Zuwachs bei den deutschen Exporten nach Bulgarien um rund 15% zu verzeichnen.

Bulgarische Rechtsquellen

UN-Kaufrecht in Bulgarien

Bulgarien ist seit 1.8.1991 Vertragsstaat des UN-Übereinkommens vom 11.4.1980 über den internationalen Warenkauf (UN-Kaufrecht, CISG). Die Geltung des UN-Kaufrechts im deutsch-bulgarischen Rechtsverkehr bedeutet, dass dessen Normen bei grenzüberschreitenden Kaufverträgen vorrangig gegenüber den nationalen Vorschriften anzuwenden sind. Folglich ist das UN-Kaufrecht auch im Falle einer Rechtswahlklausel zu Gunsten "deutschen Rechts" oder "bulgarischen Rechts" anzuwenden. Nationale Gesetze greifen bei grenzüberschreitenden Kaufverträgen nur dann ein, wenn das UN-Kaufrecht zu einem bestimmten Bereich keine Regelungen getroffen hat (z.B. bei Verjährungsfragen) oder die Parteien die Geltung des UN-Kaufrechts ausdrücklich vertraglich ausgeschlossen haben (Art. 6 CISG). Ist die Anwendbarkeit des UN-Kaufrechts von den Parteien nicht gewünscht, kann die Klausel bspw. lauten: "Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts".

Im Übrigen lässt das bulgarische Recht die freie Rechtswahl hinsichtlich grenzüberschreitender Vertragsbeziehungen im Art. 93 des IPR-Gesetzes vom 4.5.2005 ausdrücklich zu. Zwingende Normen des bulgarischen Rechts können gemäß Art. 46 IPR-Gesetz vertraglich nicht abbedungen werden.

http://www.uncitral.org (UN-Kommission für Internationales Handelsrecht)

Die bulgarische Gerichtsbarkeit und Vollstreckung in Bulgarien

Seit dem EU-Betritt Bulgariens zum 1.1.2007 sind einschlägige EG-Verordnungen unmittelbar anwendbar, insbesondere Nr. 805/2004 zur Einführung eines europäischen Vollstreckungstitels für unbestrittene Forderungen, Nr. 1206/2001 über die Zusammenarbeit zwischen den Gerichten der Mitgliedstaaten auf dem Gebiet der Beweisaufnahme in Zivil- und Handelssachen, Nr. 1896/2006 zur Einführung eines Europäischen Mahnverfahrens, Nr. 861/2007 zur Einführung eines europäischen Verfahrens für geringfügige Forderungen, Nr. 1393/2007 über die Zustellung gerichtlicher und außergerichtlicher Schriftstücke in Zivil- oder Handelssachen in den Mitgliedstaaten, Nr. 1215/2012 vom 12. Dezember 2012 über die gerichtliche Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen.

Auf nationaler Ebene sind insbesondere das Gerichtsverfassungsgesetz ("Zakon za sadebnata vlast", "Judicial System Act") vom 7.8.2007 und die Zivilprozessordnung ("Grazdanski prozessualen kodeks", "Code of Civil Procedure", im Folgenden: ZPO) zu beachten.

Gerichtsaufbau/ Instanzenzug in Bulgarien

Der Gerichtsaufbau ist in der Verfassung (Art. 119) vorgegeben und im Gerichtsverfassungsgesetz (GVG) vom 7.8.2007 sowie in den Prozessordnungen konkretisiert. Das Gerichtssystem umfasst folgende Gerichte:

  • Oberster Kassationsgerichtshof ("Varhoven kassationen sad")
  • Oberster Verwaltungsgerichtshof ("Varhoven administrativen sad")
  • Berufungs- bzw. Appelationsgerichte ("apelativen sad")
  • Bezirksgerichte ("okrazen sad")
  • Rayongerichte ("rayonen sad"), auch als "Kreisgerichte" übersetzt
  • Militärgerichte ("voenen sad").

In Zivilsachen sind grundsätzlich die Rayongerichte erstinstanzlich zuständig (Art. 76 GVG, Art. 103 ZPO), mit Ausnahme der Fälle, in denen die Bezirksgerichte als Eingangsinstanz bestimmt sind. Gemäß Art. 104 ZPO unterliegen der erstinstanzlichen Zuständigkeit der Bezirksgerichte:

  • Streitigkeiten betr. Eigentum und andere dingliche Rechte an Immobilen im Wert von über 50.000 Lew;
  • Zivil- und Handelsstreitigkeiten mit einem Streitwert von über 25.000 Lew;
  • registerrechtliche Streitigkeiten u.a.

Allgemeiner Gerichtsstand ist derjenige am Wohn- bzw. Geschäftssitz des Beklagten (Art. 105 ZPO).

Ausgenommen die ausschließlichen bulgarischen Gerichtsstände, können die Parteien in vermögensrechtlichen Angelegenheiten einen ausländischen Gerichtsstand oder eine schiedsgerichtliche Streitbeilegung vereinbaren.

bulgarische Anwälte

In Zivilverfahren besteht kein Anwaltszwang. Dennoch empfiehlt sich in der Praxis die Heranziehung eines spezialisierten Rechtsanwalts.

Schiedsverfahren in Bulgarien

Das bulgarische Schiedsverfahrensrecht ist im Gesetz über die internationale Wirtschaftsschiedsgerichtsbarkeit ("Zakon za mezdunarodnija targovski arbitraz") vom 29.7.1988, dessen letzte Änderung vom 20.7.2007 (DV Nr. 59/2007) im Zusammenhang mit dem Inkrafttreten der neuen ZPO erfolgte, enthalten. Es handelt sich um eine Umsetzung des UNCITRAL-Modellgesetzes von 1985 (dt. Übersetzung unter: http://www.bcci.bg/intlaw-de.html).

Bei der Bulgarischen Handels- und Industriekammer besteht ein ständiges Schiedsgericht. Das Schiedsgericht stellt auf seiner Internetseite die Schiedsordnung, ein gesondertes Regelwerk für beschleunigte Verfahren, Schiedsrichterlisten, die Musterschiedsklausel in mehreren Sprachfassungen und weitere Informationen zur Verfügung: http://www.bcci.bg/bcci-arbitration-court-de.html .

Bereits seit 1962 ist Bulgarien Vertragsstaat des New Yorker Übereinkommens vom 10.6.1958 über die Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Schiedssprüche (NYÜ), dem inzwischen 156 Staaten beigetreten sind. Gemäß dem Vorbehalt i.S.v. Art. I (3) NYÜ wendet Bulgarien das NYÜ nur auf die Anerkennung und Vollstreckung solcher Schiedssprüche an, die in dem Hoheitsgebiet eines anderen Vertragsstaates ergangen sind. Ausländische Schiedssprüche aus Nicht-Mitgliedstaaten des NYÜ werden nur auf Grundlage der Gegenseitigkeit anerkannt. Bulgarien gehört ferner dem Europäischen Übereinkommen vom 21.4.1961 über die internationale Handelsschiedsgerichtsbarkeit seit 1964 an.

Zwangsvollstreckung in Bulgarien

Im Bereich der Zwangsvollstreckung hat das Gesetz über die privaten Gerichtsvollzieher (DV Nr. 43/2005 vom 20.5.2005) neben den staatlichen Gerichtsvollziehern als zweite Säule die Institution der privaten Gerichtsvollzieher (Bulgarisch: "castnite sadebnite ispalniteli", Englisch: "private bailiffs" oder "private enforcement agents") eingeführt. Damit bezweckte der Gesetzgeber eine Verstärkung der Kapazitäten der Zwangsvollstreckung, um das Verfahren zu beschleunigen und effizienter zu gestalten.

Weitere Informationen zum bulgarischen Recht:

Sonstige Informationen zu Bulgarien

Nützliche Internetadressen

Kooperierende Anwaltskanzleien in Bulgarien

In Bulgarien existiert eine uneinheitliche Kanzleienstruktur. Wir arbeiten vor allem mit spezialisierten Kanzleien/ Dienstleistern zusammen und nennen nachfolgend lediglich eine kleine Auswahl :

 

    Bojinov & Bojinov Law Offices
    38 Alabin Street
    Sofia 1000
    Bulgaria

    Phone+359 (2) 986-2974
    Fax +359 (2) 981-4206
    http://www.ptmbojinov.com/

Weitere Informationen zum türkischen Recht

Patentanwalt (BG)

 

 

Anwalt Deutschland Fachanwalt deutsch Patentverletzung Markenverletzung Designverletzung Patentverletzungsklage Markenverletzungsverfahren Designverletzungsprozess Abmahnung Patent Verletzung eines Patentes, Gebrauchsmusterverletzung Sortenschutzverletzung Wettbewerbsverletzung öffentliches Wirtschaftsrecht öffentliches Baurecht öffentliches Planungsrecht Städtebaurecht Kommunalrecht Umweltrecht Abfallrecht Energierecht TK-Recht Vergaberecht ÖPP Privatisierung Teilprivatisierung Umwandlung in öffentliche Einrichtung Beihilferecht Gewerberecht Gesundheitsrecht Wirtschaftsverwaltungsrecht German  Lawyer Germany English language Attorney-at-law English

© Rechtsanwalt Dipl.-Ing. Michael Horak 2002-2017

 anwalt hannover Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Marke Patent Markenrecht Patentrecht Patentiert Gebrauchsmuster Geschmacksmuster anmelden recherchieren  name registrieren Ankam Rechtsrat Berlin Hamburg Rechtsberatung in München Köln Frankfurt Rechtsberatung Stuttgart Dortmund Düsseldorf Essen Bremen Hannover Leipzig Dresden Nürnberg Duisburg Bochum Bielefeld Wuppertal Bonn Mannheim Karlsruhe Wiesbaden Münster Augsburg  Rechtsanwalt Mietrecht Gewerbemietrecht Pachtrecht Bürgschaftsrecht Gewerberecht Gaststättenrecht drucken  Apothekenrecht Arbeitnehmererfinderrecht Arbeitsrecht Baurecht anwalt Arzneimittelrecht Bildrecht Fotorecht Fachkanzlei Datenschutz datenrecht Rechtsberatung in Gelsenkirchen Aachen Mönchengladbach Braunschweig Chemnitz Krefeld Halle Magdeburg Freiburg Oberhausen Lübeck Erfurt Rostock Mainz Kassel Hagen Hamm Saarbrücken Herne Ludwigshafen Osnabrück Solingen Leverkusen Oldenburg Potsdam Neuss Heidelberg Paderborn Darmstadt Regensburg Würzburg Ingolstadt Heilbronn Ulm Göttingen Wolfsburg Recklinghausen Anwalt Hildesheim Celle Braunschweig Architektenrecht Bankrecht Beamtenrecht Bussgeldrecht Verkehrsrecht Transportrecht Markenanmeldung Markenanwalt Abmahnung Schadensersatz Schadensrecht Versicherungsrecht Krankenversicherungsrecht Versicherungsvertrag Agrarrecht Landwirtschaftsrecht speichern  Datenrecht Datenschutzrecht Designrecht Designschutz Geschmacksmusterrecht Domainrecht Domain-Dispute Fachanwälte recht rechtberatung vertretung vor gericht terminsvertretung klage kläger beklagter onlinerecht internetrecht tierrecht pferderecht  verlagsrecht anwaltskanzlei vertragsrecht agb prüfen mustervertrag erstellen Rechtsvertretung in Pforzheim Offenbach Bottrop Bremerhafen Fürth Remscheid Reutlingen Moers Koblenz Erlangen Trier Salzgitter Siegen Jena Hildesheim Cottbus Gera Wilhelmshaven Delmenhorst Lüneburg Hameln Wolfenbüttel Nordhorn Cuxhaven Emden Lingen Peine Melle Stade Goslar Neustadt Arbeitsrecht Anwalt Hannover Zivilrecht Zwangsvollstreckungsrecht Prozessführung Sanierung Insolvenz Insolvenzanwalt Immobilienrecht Immobilienanwalt Domainrecht Domainanwalt Domainregistrierung Domainrecht Patentrecht Designrecht Gebrauchsmusterrecht Patent Erfinder Patentanwalt Hannover Patentanwaltskanzlei FAQ Mustervertrag kostenlose Vertragsmuster Muster-Datenschutzerklärung zurück  anwalt markenrecht markenanmeldung patentrecht vergaberecht lebensmittelrechtlich arzneimittelrechtlich domainrecht  Energierecht Erbrecht Europarecht Filmrecht Fachanwalt IP IT Handelsrecht Handelsvertreterrecht Gesellschaftsrecht Sportrecht sportgericht anwalt kartellrecht uwg gwb wettbewerbsrecht ingenieurrecht Vertragsrecht Verlagsrecht Veranstaltungsrecht Tierrecht TK Technikrecht Presserecht Internetrecht Onlinerecht M&A Musikrecht Insolvenzrecht Europarecht Designrecht Datenschutzrecht Datenrecht Rechtsanwalt Vergaberecht Nachprüfungsverfahren Rüge EU-Vergaberecht Online-Anfrage

 

 

horak. RECHTSANWÄLTE · Georgstr. 48 · 30159 Hannover · Deutschland · Fon 0511.357 356-0 · Fax 0511.357 356-29 · info@bwlh.de